Donnerstag, 30. Juni 2022

FB Logo für GK 1

GALERIA STUDIEN: Audis Skysphere stellt eine Oberklasse-Elektro-Roadster-Studie dar. Foto: Audi
GALERIA STUDIEN: Die BMW-Studie Concept 4 hat schon den Elektro-i4 angedeutet. Foto: Günther Koch
GALERIA STUDIEN: Audis AI Trail stellt die Konzeptstudie eines Elektro-Offroaders dar. Foto: Günther Koch
GALERIA STUDIEN: Die spaßige Elektro-Strandauto-Studie von VW nennt sich ID.Buggy. Foto: Günther Koch
GALERIA STUDIEN: EQ Silver Arrow nennt sich die Mercedes-Silberpfeil-Vision. Foto: Günther Koch
GALERIA STUDIEN: Der Hyundai 45 ist ein elektrisches Coupé-Konzeptfahrzeug. Foto: Günther Koch

Blinklicht

"999"

Tempolimit-Anzeige in einem Kleinwagen bei unserem "Auto im Alltag"-Test. (gk)

"Soll ich Sie mal zusammen mit dem Auto fotografieren?"

Netter Passant, der gesehen hat, dass wir Aufnahmen von einem sportlichen Testwagen gemacht haben. (gk)

"Geh' Ford"

Abgewandelter "Geh' fort"-Fernsehspruch von Heinz Becker/Gerd Dudenhöffer. (gk)

Große Avantgarde

Mercedes (II): Erster Eindruck vom neuen EQS-SUV-Modell / 300, 544 PS / Auch Allrad / Start noch 2022

Von Günther Koch/Life-Magazin

Das große Elektro-SUV-Modell von Mercedes fährt zunächst in drei Varianten vor. Fotos: Koch

Frankfurt/Main – Parallel zur Fahrvorstellung der neuen, in der gehobenen Mittelklasse angesiedelten Elektro-Business-Limousine EQE hat Mercedes in Frankfurt/Main jetzt auch noch einen ersten Ausblick auf den neuen Luxus-EQS-SUV als nach EQS und EQE dritter Modellreihe auf der speziell für größere Elektroautos entwickelten Plattform gegeben. Zunächst sind die EQS-SUV-Versionen 450+, 450 4Matic und 580 4Matic vorgesehen.

Blick ins moderne Digitalcockpit. Heck-/Seitenansicht.

Nobel schon außen

Die Stuttgarter setzen dabei auf nobel wirkendes Äußeres, hochwertigen, durchaus avantgardistischen Innenraum, viel Platz, Komfort und Möglichkeiten der Vernetzung für bis zu sieben Personen. Mit der EQS-Limousine teilt der EQS-SUV – 5,12 Meter lang, 1,95 Meter breit, 1,71 Meter – die 3,21 Meter Radstand, baut aber über 20 Zentimeter höher. Der Kofferraum des fünftürigen Fünfsitzers soll 645 bis 2100 Liter Gepäck fassen, also vier Golfbags. Sitzreihe zwei ist elektrisch verstellbar. Die dritte für zwei Zusatzplätze gibt’s optional; als Siebensitzer passen nur 565 bis 2020 Liter hinein.

Bei geöffneter Kofferraumklappe. Modellschriftzug an der Seite.

Antrieb an Hinter- oder beiden Achsen

Der Antriebsstrang ist elektrisch, sitzt an der Hinterachse, die Allradversionen mit stufenloser Verteilung der Antriebsmomente zwischen hinterem und vorderem Elektromotor verfügen zusätzlich noch über einen vorn. Die ersten technischen Daten für die Varianten vorab sind: 265/300, 400/544 kW/PS, 568, 800, 858 Newtonmeter Drehmoment, kombinierter Stromverbrauch pro 100 Kilometer 18,6 bis 23,0, 20,0 bis 24,0 Kilowattstunden, je nach Anschluss Schnellladen in 31 Minuten, sonst 5/10 Stunden, vorläufig 536 bis 660, 507 bis 613 Kilometer Reichweite. Zum Fahrwerk gehören Vierlenkerachse vorn und Raumlenkerachse hinten. Serie sind Luftfederung mit kontinuierlicher Dämpferverstellung und Hinterachslenkung für mehr Handlichkeit und Agilität. Das Fahrzeugniveau ist anheb-/absenkbar. Die Fahrprogramme heißen Eco, Comfort, Sport, Individual. Das für Offroad in den 4Matic ist für leichtes Gelände da.

Blick auf den großen Markenstern hinten. Seitenansicht des EQS-SUV.

Auch noch Maybach-Version und AMG

Ladenetzwerk, neue „over the air“ aktivierbare Fahrzeugfunktionen, Navigation mit Elektro-Intelligenz, bessere Luftqualität im Innenraum, Multimedia und Hyperscreen-Sonderausstattung sind vergleichbar mit EQS und EQE. Noch 2022 soll der in den USA gebaute EQS-SUV auf den Markt kommen. Auch Maybach- und AMG-Version sind noch im Gespräch. Preise haben die Stuttgarter zumindest offiziell bislang noch nicht genannt. Sie dürften aber über 100 000 Euro beginnen. Zum Vergleich: Die EQS-Limousine fängt als 450+ bei 107 326, als 580 4Matic bei 139 479 Euro an.

KoCom/Fotos: Günther Koch

19. April 2022