Dienstag, 18. Juni 2024

FB Logo für GK 1

GALERIA AUTO Renault hat Clio aufgewertet / Benziner, Autogas, Vollhybrid. Foto: Günther Koch
GALERIA AUTO Alfa Romeo Giulia und Stelvio auch wieder als Quadrifoglio. Foto: Alfa Romeo
GALERIA AUTO Toyota Prius jetzt formschön und leistungsstärker / Nur Plug-in. Foto: Günther Koch
GALERIA AUTO Mitsubishis Kleinwagen Colt ist wieder da. Foto: Günther Koch
GALERIA AUTO Mission possible mit Abarths neuem Elektro-500e. Foto: Günther Koch

Blinklicht

"999"

Tempolimit-Anzeige in einem Kleinwagen bei unserem "Auto im Alltag"-Test. (gk)

"Soll ich Sie mal zusammen mit dem Auto fotografieren?"

Netter Passant, der gesehen hat, dass wir Aufnahmen von einem sportlichen Testwagen gemacht haben. (gk)

"Geh' Ford"

Abgewandelter "Geh' fort"-Fernsehspruch von Heinz Becker/Gerd Dudenhöffer. (gk)

Hyundai Kona

Diesmal im Test als 141-PS-Vollhybrid Select

Von Günther Koch/Life-Magazin

Die zweite Kona-Generation ist 2023 bei uns auf den Markt gekommen. Foto: Koch

Er ist markenintern bei den Hyundai-SUV zwischen dem kleineren Bayon und dem größeren Tucson platziert: Wir haben den nach einer Region auf Hawaii benannten Crossover Kona jetzt als frontangetriebenen Hybrid mit Automatik in Select-Basisausführung zur Probe gefahren. Auto: Fünftüriger Fünfsitzer. Segment: Kompakt-SUV. Produktion: Tschechien. Eingeführt: 2017. Zweite Generation 2013. Konkurrenten: Aus deutscher Sicht Ford Puma, Opel Mokka, VW T-Roc. Sonst Fiat 500X, Jeep Renegade, Peugeot 2008. Länge: 4,35 Meter. Breite: 1,60/1,66 Meter. Höhe: 1,58 Meter. Radstand: 2,66 Meter. Leergewicht: 1485 bis 1600 Liter. Design: Deutlich futuristischer. Länger und breiter als der Vorgänger. Auch Radstand hat zugelegt. Sowohl außen wie innen aktuelle Designsprache der Marke aufgenommen. Verarbeitung: Sauber. Anmutung: Schon mit Basispaket wertiger. Innenraum: Viel mehr Platz selbst im Fond. Größere Kopf-, Schulter-, Beinfreiheit. Mehr Komfort. Gepäckabteil: Stattliche 466 bis 1300 Liter. Cockpit: Digital. Übersichtlich. Bedienung: Anfangs zur Eingewöhnung etwas mehr Zeit nehmen! Antrieb*: Vollhybrid aus Turbobenziner und Elektromotor mit im System 141 PS. Kombiniert mit Sechs-Gang-Doppelkupplungsgetriebe. Auf Komfort getrimmt. Fahren: Zeit ganz gute Kraft. Nicht unbedingt sportlich, aber doch weitgehend souverän. Etwas Seitenneigung beim Ausweichen und in schnelleren Kurven. Im Grenzbereich leichtes Untersteuern. Heck drängt bei Lastwechsel etwas nach außen. Verschiedene Fahrmodi einstellbar. Bis 1200 Kilo können gezogen werden. Fahrwerk: Ziemlich ausgewogen. Was die Federung betrifft, sogar durchaus langstreckentauglich. Lenkung: Eher synthetisches Gefühl. Könnte direktere Rückmeldung von der Straße geben. Bremsen: Sorgen für standfeste Verzögerung. Sicherheit (Testwagen): Von der Aufmerksamkeits- über Spurfolge- und Spurhalteassistenz bis hin zur Verkehrszeichenerkennung. Das ständige Gewarne, etwa der neuen Varianten der Fahrerüberwachung und der Tempolimiterkennung, können jedoch mit der Zeit ganz schön nerven. Die Systeme sind zweifellos wichtig, sollten aber bei Bedarf deaktivierbar sein. Am besten per Tasten. Serienausstattung (Testwagen): Etwa Voll-LED-Scheinwerfer, Multimedia, 12,25-Zoll-Display, Lederlenkrad, Rückfahrkamera, Einparkhilfe, 16-Zoll-Leichtmetallräder mit 205er-Reifen. Zusätzlich für Hybrid unter anderem Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Adaptivtempomat, Autobahnassistenz. Extras (Testwagen): Im Fahrzeugkennblatt nur Mineraleffekt-Lackierung (650 Euro) aufgeführt. Sonst noch Soundsystem (550 Euro), schwarze Dachlackierung (600 Euro), Glasschiebedach (700 Euro) und Sitzpaket (1000/1500 Euro) möglich. Baureihe: Fängt bei 26 900 Euro an, geht hoch bis 39 350. Select ist die erste von insgesamt vier Ausstattungen. Darüber hinaus stehen noch zwei Turbobenziner mit 120 und 198 sowie der ab 41 990 Euro teure Elektro-Kona mit je nach Batterie 156 und 218 PS zur Wahl. Fazit: Geräumiges Lifestyle-Auto. Antriebskombination verfeinert. Geringerer Verbrauch. Geringerer Schadausstoß. Zudem deutlich erweiterte Ausstattung. Fünf Jahre Garantie. Aber auch teurer. In diesem Fall ab über 33 000, mit Sonderausstattung fast 34 000 Euro.

Technische Daten

Motor: Vierzylinder-Turbobenziner plus Elektromotor. Hubraum: 1,6 Liter. Leistung: (Verbrenner) 77/105, (Elektromotor) 32/44, (System) 104/141 kW/PS. Maximales Drehmoment: (Verbrenner) 147, (Elektromotor) 170, (System) 265 Newtonmeter. Beschleunigung: 11,3 Sekunden von 0 auf Tempo 100. Höchstgeschwindigkeit: 165 Stundenkilometer. Antrieb: Front. Getriebe: Sechs-Gang-Doppelkupplungsautomatik. Umwelt: Testverbrauch laut Bordcomputer 5,4 Liter pro 100 Kilometer, nach WLTP kombiniert 108 Gramm Kohlendioxidausstoß pro Kilometer bei angegebenen 4,8 Litern Mixverbrauch. Abgasnorm: Euro-6d. Grundpreis: Laut Testwagenbeiblatt 33 200, mit Zusatzausstattung 33 850 Euro.

*(Unsere zweiwöchigen „Auto im Alltag“-Praxistests finden weitgehend standardisiert auf normalen Orts-, Landstraßen- und schnelleren Autobahnfahrprofilen bei dennoch eher moderater und möglichst konstanter Fahrweise ohne häufigere Lastwechsel statt. Wo sie vorhanden sind, probieren wir ebenfalls die unterschiedlichen Fahrprogramme aus. Mit dafür vorgesehenen SUV-Modellen wechseln wir zudem für eine etwa mittellange Strecke vom Asphalt ins Gelände)

KoCom/Fotos: Günther Koch

16. April 2024