Dienstag, 18. Juni 2024

FB Logo für GK 1

GALERIA AUTO Renault hat Clio aufgewertet / Benziner, Autogas, Vollhybrid. Foto: Günther Koch
GALERIA AUTO Alfa Romeo Giulia und Stelvio auch wieder als Quadrifoglio. Foto: Alfa Romeo
GALERIA AUTO Toyota Prius jetzt formschön und leistungsstärker / Nur Plug-in. Foto: Günther Koch
GALERIA AUTO Mitsubishis Kleinwagen Colt ist wieder da. Foto: Günther Koch
GALERIA AUTO Mission possible mit Abarths neuem Elektro-500e. Foto: Günther Koch

Blinklicht

"999"

Tempolimit-Anzeige in einem Kleinwagen bei unserem "Auto im Alltag"-Test. (gk)

"Soll ich Sie mal zusammen mit dem Auto fotografieren?"

Netter Passant, der gesehen hat, dass wir Aufnahmen von einem sportlichen Testwagen gemacht haben. (gk)

"Geh' Ford"

Abgewandelter "Geh' fort"-Fernsehspruch von Heinz Becker/Gerd Dudenhöffer. (gk)

Audi A5

Diesmal im Test als 204-PS-Dieselcoupé Advanced

Von Günther Koch/Life-Magazin

Beim Coupé handelt es sich um eine emotionalere A5-Variante. Foto: Koch

Flott, flott: Wir haben den A5 von Audi jetzt als Dieselcoupé 40 TDI quattro mit Automatik in Advanced-Ausführung zur Probe gefahren. Auto: Coupé-Limousine. Zweitüriger Vier-, optional Fünfsitzer. Segment: Premiummittelklasse. Produktion: Ingolstadt. Eingeführt: 2007. Konkurrenten: Aus deutscher Sicht BMW 4er-Coupé, Mercedes CLE Coupé. Länge: 4,69 Meter. Breite: 1,84/2,02 Meter. Höhe: 1,37 Meter. Radstand: 2,76 Meter. Leergewicht: 1655 Kilo. Design: Sportlich. Verarbeitung: Sehr gut. Anmutung: Ziemlich wertig. Innenraum: Vorn ordentlich Platz. Im Fond weniger. Ein-/Ausstieg nach/von hinten gestalten sich etwas unbequem. Gepäckabteil: 450 Liter. Cockpit: Digital. Übersichtlich. Bedienung: Nach kurzer Eingewöhnung rasch im Griff. Antrieb*: 204-PS-Turbodiesel. Kombiniert mit Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe S-tronic. Fahren: Kultiviert. Druckvoll. Agil. Einstellbare Fahrprogramme Auto, Komfort, Dynamik, Individual, Effizient. Als Mildhybrid-Variante gewinnt das System mehr Energie zurück und schaltet Motor häufiger ab. Fahrwerk: Genauso sportlich wie komfortabel. Allrad: Permanent. Erhöht mit Bodenhaftung die Stabilität beim Fahren. Verteilt die Kraft situationsabhängig zwischen Vorder- und Hinterachse. Lenkung: Elektromechanisch. Gibt direkte Rückmeldung. Bremsen: Packen standfest zu. Seriensicherheit: Etwa vom Tempomat samt Begrenzer über die Spurverlassenswarnung bis hin zur Verkehrszeichenerkennung. Serienausstattung: Etwa LED-Scheinwerfer, LED-Heckleuchten, 7-Zoll-Instrumentendispay, Klimaautomatik, Multimedia, 10,1-Zoll-Touchdisplay, Normalsitze, Lederlenkrad, Einparkhilfe, 18-Zoll-Leichtmetallräder mit 245er-Reifen. Extras: Etwa Sitzheizung (380 Euro), virtuelles Cockpit (600 Euro), Sportsitze (925 Euro), Infotainmentpaket Smartphone (980 Euro), Headup-Display (980 Euro), Adaptiv-Fahrwerk (1030 Euro), Panorama-Glasdach (1350 Euro), Assistenzpaket Fahren (2390 Euro), Navigation (2505 Euro), Leder (3150 Euro). Baureihe: Das Coupé fängt preislich bei 44 950 Euro an. Sonst noch Turbobenziner mit 150, 204 und 265 sowie weiterer Turbodiesel mit 163 PS. Als Sportback startet der A5 ebenfalls ab 44 950 Euro. Das Cabrio beginnt bei 51 600, dessene S5-Variante mit 354 PS bei 76 400 Euro. Fazit: Ein ausgewogenes Fahrzeug auf dem Stand moderner Technik. Aber doch recht teuer. Anschaffungskosten mit Sonderausstattungen in diesem Fall sogar fast 70 000 Euro.

Technische Daten

Motor: Vierzylinder-Turbodiesel. Hubraum: 2,0 Liter. Leistung: 150/204 kW/PS. Maximales Drehmoment: 400/1750-3250 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute. Beschleunigung: 6,9 Sekunden von 0 auf Tempo 100. Höchstgeschwindigkeit: 242 Stundenkilometer. Antrieb: Quattro-Permanentallrad. Getriebe: Sieben-Gang-Automatik S-tronic mit Doppelkupplung. Umwelt: Testverbrauch laut Bordcomputer 5,8 Liter pro 100 Kilometer, nach WLTP kombiniert 134-156 Gramm Kohlendioxidausstoß pro Kilometer bei angegebenen 5,1-6,0 Litern Mixverbrauch. Abgasnorm: Euro-6e. Testwagengrundpreis: Laut Testwagenbeiblatt 52 400, mit Sonderausstattungen 69 764 Euro.

*(Unsere zweiwöchigen „Auto im Alltag“-Praxistests finden weitgehend standardisiert auf normalen Orts-, Landstraßen- und schnelleren Autobahnfahrprofilen bei dennoch eher moderater und möglichst konstanter Fahrweise ohne häufigere Lastwechsel statt. Wo sie vorhanden sind, probieren wir ebenfalls die unterschiedlichen Fahrprogramme aus. Mit dafür vorgesehenen SUV-Modellen wechseln wir zudem für eine etwa mittellange Strecke vom Asphalt ins Gelände)

KoCom/Fotos: Günther Koch

18. März 2024