Dienstag, 18. Juni 2024

FB Logo für GK 1

GALERIA AUTO Renault hat Clio aufgewertet / Benziner, Autogas, Vollhybrid. Foto: Günther Koch
GALERIA AUTO Alfa Romeo Giulia und Stelvio auch wieder als Quadrifoglio. Foto: Alfa Romeo
GALERIA AUTO Toyota Prius jetzt formschön und leistungsstärker / Nur Plug-in. Foto: Günther Koch
GALERIA AUTO Mitsubishis Kleinwagen Colt ist wieder da. Foto: Günther Koch
GALERIA AUTO Mission possible mit Abarths neuem Elektro-500e. Foto: Günther Koch

Blinklicht

"999"

Tempolimit-Anzeige in einem Kleinwagen bei unserem "Auto im Alltag"-Test. (gk)

"Soll ich Sie mal zusammen mit dem Auto fotografieren?"

Netter Passant, der gesehen hat, dass wir Aufnahmen von einem sportlichen Testwagen gemacht haben. (gk)

"Geh' Ford"

Abgewandelter "Geh' fort"-Fernsehspruch von Heinz Becker/Gerd Dudenhöffer. (gk)

Volvo S60

Diesmal im Test als 455-PS-Plug-in Hybrid

Von Günther Koch/Life-Magazin

Die dritte S60-Generation ist bei uns seit 2018 am Start. Foto: Koch

Er ist damals dem S70 gefolgt: Wir haben die S60-Limousine von Volvo jetzt in der teilelektrifizierten Recharge-Version mit Allrad und Automatik in der höchsten Ultimate-Ausführung zur Probe gefahren.

Gehobene Premiummittelklasse

Auto: Viertürige Stufenhecklimousine mit Platz für fünf Personen. Segment: Gehobene Premiummittelklasse. Produktion: USA. Eingeführt: 2000. Bei der aktuellen Generation, 2018 eingeführt, handelt es sich um die dritte. Konkurrenten: Aus deutscher Sicht Audi A6, BMW 5er, Mercedes E-Klasse Länge/Breite/Höhe: 4,77/1,85 (2,04)/1,42 Meter. Radstand: 2,87 Meter. Leergewicht: 2039 Kilo. Design: Skandinavisch. Cool. Kantig. Verarbeitung: Sauber. Anmutung: Wertig. Innenraum: Ordentlich Platz. Selbst im Fond. Recht übersichtlich. Gepäckabteil: Erweiterbare 391 Liter. Cockpit: Modern. Digital. Mit großem Tablet-ähnlichen Bildschirm in der Mitte. Bedienung: Anfangs etwas gewöhnungsbedürftig.

Mit Kompressor- und Turboaufladung

Antrieb*: Ungewöhnliche Kombination aus Verbrenner mit Kompressor- und zugleich Turboaufladung sowie Elektromotor mit im System 335/455 kW/PS. Kombiniert mit Acht-Gang-Automatik. Fahren: Druckvoller Vorwärtsdrang. Angenehmer Lauf. Angenehmes Getriebe. Fahrleistungen sicher und agil. Fahrwerk: Federt deutlich entspannter als zuletzt zum Beispiel noch der unterm Strich sogar sportlichere Kombi-Bruder V60. Allrad: Erhöht mit der Bodenhaftung die Stabilität beim Fahren, indem die Kraft automatisch an die Räder geht, die die beste Traktion haben. Lenkung: Ausreichend direkt. Bremsen: Scheiben. Sorgen für standfeste Verzögerung.

Umfangreiche Assistenzsysteme

Sicherheit (Auswahl/Testwagen): Unter anderem mit Not-, Kreuzungsbremsassistenz, Totwinkel-, Querverkehrswarner, Fußgänger-, Radfahrer-, Verkehrszeichenerkennung, Spurhalte-, Einparkhilfe, Rückfahrkamera. Ausstattung (Auswahl/Testwagen): Unter anderem mit Voll-LED-Scheinwerfer, sportlichere Front-, Heckschürze, Glasschiebedach, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Digitalinstrumentierung, Infotainment, 12,3-Zoll-Display, Digitalradio, Headup-Display, Smartphone-Einbindung. Extras (Auswahl/Testwagen): Unter anderem mit Parkkamera mit 360-Grad-Surround-View (650 Euro), 19-Zoll-Leichtmetallräder mit 235er-Reifen (780 Euro), Akustikverglasung (810 Euro), Metalliclackierung (990 Euro), halbelektrische Anhängerkupplung (1070 Euro), Sportsitze (1450 Euro), Premiumsoundsystem (2680 Euro).

Schwedische Alternative

Fazit: Der S60 – Testwagengrundpreis 70 700, mit Sonderausstattungen 79 770 Euro – stellt, auch wenn der Markt klassischer Limousinen inzwischen sehr übersichtlich geworden ist, eine Alternative in seinem sonst weitgehend von deutschen Wettbewerbern dominierten Segment dar. Allerdings ist auch das entsprechende Preisniveau nicht gerade gering. Wie andere Modelle der Marke zeigt der S60 kaum Schwächen, zeichnet sich insbesondere durch seine hohe aktive Sicherheit aus. Die Baureihe fängt aktuell bei 49 600 Euro an. Der Kombi V60 ist ab 45 600, der robustere V60 Cross Country ab 58 750 Euro zu haben. Der S60-Plug-in mit der Einstiegsausstattung beginnt bei 64 650 Euro.

Technische Daten

Motor: Vierzylinder-Kompressor-/Turbobenziner plus Elektromotor. Hubraum: 2,0 Liter. Leistung: 228/310, Elektromotor 107/145, im System 335/455 kW/PS. Maximales Drehmoment: 400, im System 709 Newtonmeter. Beschleunigung: 4,6 Sekunden von 0 auf Tempo 100. Höchstgeschwindigkeit: 180, elektrisch 140 Stundenkilometer. Antrieb: Allrad. Getriebe: Acht-Gang-Automatik. Batteriekapazität: 18,8 Kilowattstunden. Ladedauer: Je nach Anschluss 5, 8, 13 Stunden. Elektrische Reichweite: 89, innerorts 103 Kilometer. Umwelt: Testverbrauch laut Bordcomputer 4,8 Liter pro 100 Kilometer, nach WLTP kombiniert 17 Gramm Kohlendioxidausstoß pro Kilometer bei angegebenen 0,8 Litern Mixverbrauch. Abgasnorm: Euro-6d. Testwagengrundpreis: 70 700, mit Sonderausstattungen 79 770 Euro.

*(Unsere zweiwöchigen „Auto im Alltag“-Praxistests finden weitgehend standardisiert mit normalen Orts-, Landstraßen- und schnelleren Autobahnfahrprofilen bei dennoch eher moderater und möglichst konstanter Fahrweise ohne häufigere Lastwechsel statt. Wo sie vorhanden sind, probieren wir ebenfalls die unterschiedlichen Fahrprogramme aus. Mit dafür vorgesehenen SUV-Modellen wechseln wir zudem für eine etwa mittellange Strecke vom Asphalt ins Gelände)

KoCom/Fotos: Günther Koch

23. August 2023