Dienstag, 18. Juni 2024

FB Logo für GK 1

GALERIA AUTO Renault hat Clio aufgewertet / Benziner, Autogas, Vollhybrid. Foto: Günther Koch
GALERIA AUTO Alfa Romeo Giulia und Stelvio auch wieder als Quadrifoglio. Foto: Alfa Romeo
GALERIA AUTO Toyota Prius jetzt formschön und leistungsstärker / Nur Plug-in. Foto: Günther Koch
GALERIA AUTO Mitsubishis Kleinwagen Colt ist wieder da. Foto: Günther Koch
GALERIA AUTO Mission possible mit Abarths neuem Elektro-500e. Foto: Günther Koch

Blinklicht

"999"

Tempolimit-Anzeige in einem Kleinwagen bei unserem "Auto im Alltag"-Test. (gk)

"Soll ich Sie mal zusammen mit dem Auto fotografieren?"

Netter Passant, der gesehen hat, dass wir Aufnahmen von einem sportlichen Testwagen gemacht haben. (gk)

"Geh' Ford"

Abgewandelter "Geh' fort"-Fernsehspruch von Heinz Becker/Gerd Dudenhöffer. (gk)

Audi A6

Diesmal im Test als 204-PS-Turbodiesel

Von Günther Koch/Life-Magazin

Der A6 ist fürs Modelljahr 2024 überarbeitet worden. Foto: Koch

Er ist der kleinere Bruder des A8: Wir haben die Businesslimousine Audi A6 jetzt als stärkeren Turbodiesel mit Mildhybrid-Auslegung zur Probe gefahren.

In Premium-Mittelklasse

Auto: Viertürige Stufenhecklimousine mit fünf Plätzen. Segment: Obere Premium-Mittelklasse. Produktion: Neckarsulm. Eingeführt: Als Audi-100-Nachfolger 1994 unter der Bezeichnung A6 auf den Markt gekommen. Achte Generation sei 2018 bei den Händlern. Fürs Modelljahr 2024 überarbeitete Version präsentiert. Konkurrenten: BMW 5er, Lexus ES, Mercedes E-Klasse. Volvo S90. Länge/Breite/Höhe: 4,93/1,88 (2,11)/1,45 Meter. Radstand: 2,92 Meter. Leergewicht: 1780 Kilo. Design: Klassisch. Zeitlos. Elegant. Als in erster Linie Businesslimousine unaufgeregt. Verarbeitung: Sauber. Anmutung: Wertig. Innenraum: Ausreichend Platz selbst im Fond. Recht übersichtlich. Gepäckabteil: 530 Liter. Inzwischen größer und praktischer. Cockpit: Digital. Übersichtlich. Von größeren Displays geprägt. Nicht ganz so voluminös wie beim Flaggschiff-Bruder A8. Bedienung: Überraschend schnell im Griff.

Als Mildhybrid effizienter

Antrieb*: Vierzylinder-Turbodiesel mit 204 PS. Über 48-Volt-Bordnetz, Startergenerator und Lithium-Ionen-Batterie effizienter als Mildhybrid ausgelegt. System unterstützt beim Anfahren Beschleunigen und Spritsparen. Kombiniert mit Sieben-Gang-Doppelkupplungsautomatik, hier S-Tronic genannt. Fahren: Druckvoller Motor auch dank 400 Newtonmetern Drehmoment. Tadellos arbeitendes Getriebe. Gute Fahrleistungen. Fahrdynamikregelung mit verschiedenen Fahrmodi ist Serie. Hoher Fahrkomfort. Geringe Geräuschkulisse. Fahrwerk: Ausgewogen. Federt bei aller genauso flotteren Auslegung stets ausreichend komfortabel. Im Testwagen optional mit Dämpferreglung (1130 Euro). Allrad: Permanent. Erhöht mit der Traktion die Stabilität beim Fahren. Lenkung: Hier ist als Option dynamische Allradlenkung (1900 Euro) verbaut. Gibt direktere Rückmeldung. Macht diesen A6 so agiler, wendiger und in Kurven spritziger. Bremsen: Scheiben. Sorgen für standfeste Verzögerung.

Gute Ausstattung

Sicherheit (Auswahl/Testwagen): Fußgänger-, Verkehrsschilderkennung. Geschwindigkeitsbegrenzer. City-Notbrems-, Spurhalteassistenz. Kollisionswarner. Automatische Abstandsregelung. Ausstattung (Auswahl/Testwagen): LED-Scheinwerfer. Zwei-Zonen-Klimaautomatik. Infotainment. 12,3-Zoll-, 10,1-, 8,6-Zoll-Farbdisplay. Navigation. Digitalradio. Multifunktionslederlenkrad. Extras (Auswahl/Testwagen): Soundsystem (380 Euro). Einparkhilfe (420 Euro). Sportsitze (635 Euro). Virtuelles Cockpit (750 Euro). Metalliclack (1000 Euro). Leder (1050 Euro). Headup-Display (1400 Euro). 20-Zoll-Leichtmetallräder mit 255er-Reifen (2200 Euro). Assistenzpaket Plus (2270 Euro). Businesspaket (4200 Euro).

Meist Dienstwagen

Fazit: Limousinen gibt es immer weniger. Gut für die Hersteller, dass sich wenigstens noch Flottenkunden und Dienstwagenfahrer für sie interessieren. Die A6-Baureihe fängt bei 53 800 Euro an. Der Testwagen reiht sich bei 59 550, mit Sonderausstattungen 82 969 Euro ein. Ein weiterer Turbodiesel mit 163, ein Turbobenziner mit 265 und zwei Plug-in-Hybrid mit im System 299 und 367 PS finden sich sonst noch in der Liste. Der Avant genannte Kombi-A6 fängt bei 56 300, der auf ihm aufbauende Allroad Quattro bei 64 650 Euro an. Zudem stehen die sportlichen Spitzenmodelle S6 mit 344, RS6 Avant mit 600 und RS6 Avant Performance mit 630 PS zur Wahl. Die Preise hier reichen von 80 150 bis 135 000 Euro.

Technische Daten

Motor: Vierzylinder-Mildhybrid-Turbodiesel. Hubraum: 2,0 Liter. Leistung: 150/204 kW/PS. Maximales Drehmoment: 400/1750-3250 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute. Beschleunigung: 7,4 Sekunden von 0 auf Tempo 100. Höchstgeschwindigkeit: 246 Stundenkilometer. Antrieb: Allrad. Getriebe: Sieben-Gang-S-Tronic mit Doppelkupplung. Umwelt: Testverbrauch laut Bordcomputer 5,4 Liter pro 100 Kilometer, nach WLTP kombiniert 141-162 Gramm Kohlendioxidausstoß pro Kilometer bei angegebenen 5,4-6,2 Litern Mixverbrauch. Abgasnorm: Euro-6d. Testwagengrundpreis: 59 550, mit Sonderausstattungen 82 969 Euro.

*(Unsere zweiwöchigen „Auto im Alltag“-Praxistests finden weitgehend standardisiert mit normalen Orts-, Landstraßen- und schnelleren Autobahnfahrprofilen bei dennoch eher moderater und möglichst konstanter Fahrweise ohne häufigere Lastwechsel statt. Wo sie vorhanden sind, probieren wir ebenfalls die unterschiedlichen Fahrprogramme aus. Mit dafür vorgesehenen SUV-Modellen wechseln wir zudem für eine etwa mittellange Strecke vom Asphalt ins Gelände)

KoCom/Fotos: Günther Koch

3. Juli 20