Dienstag, 18. Juni 2024

FB Logo für GK 1

GALERIA AUTO Renault hat Clio aufgewertet / Benziner, Autogas, Vollhybrid. Foto: Günther Koch
GALERIA AUTO Alfa Romeo Giulia und Stelvio auch wieder als Quadrifoglio. Foto: Alfa Romeo
GALERIA AUTO Toyota Prius jetzt formschön und leistungsstärker / Nur Plug-in. Foto: Günther Koch
GALERIA AUTO Mitsubishis Kleinwagen Colt ist wieder da. Foto: Günther Koch
GALERIA AUTO Mission possible mit Abarths neuem Elektro-500e. Foto: Günther Koch

Blinklicht

"999"

Tempolimit-Anzeige in einem Kleinwagen bei unserem "Auto im Alltag"-Test. (gk)

"Soll ich Sie mal zusammen mit dem Auto fotografieren?"

Netter Passant, der gesehen hat, dass wir Aufnahmen von einem sportlichen Testwagen gemacht haben. (gk)

"Geh' Ford"

Abgewandelter "Geh' fort"-Fernsehspruch von Heinz Becker/Gerd Dudenhöffer. (gk)

Audi A8

Diesmal im Test als 286-PS-Mildhybrid-Turbodiesel

Von Günther Koch/Life-Magazin

Der große Audi fährt in vierter Generation modellgepflegt vor. Foto: Koch

Er ist das Flaggschiff bei Audi: Wir haben den großen A8 der Ingolstädter jetzt in der Normalversion als einzig verfügbaren Turbodiesel 50 TDI Quattro gefahren.

In der Oberklasse

Auto: Viertürige Stufenhecklimousine. Segment: Oberklasse. Produktion: Neckarsulm. Eingeführt: 1994. Vierte Generation seit 2017. Modellpflege 2021. Konkurrenten: BMW 7er, Mercedes S-Klasse. Länge/Breite/Höhe: 5,19/1,94(2,13)/1,47 Meter. Radstand: 2,99 Meter. Leergewicht: 2095 Kilo. Design: Elegant. Sportlich. Lässt den A8 inzwischen coupéartig gestreckter wirken. Verarbeitung: Sauber. Anmutung: Wertig. Innenraum: Luxuriös. Üppig Platz selbst im Fond. Gepäckabteil: 505 Liter. Leicht zu beladen. Cockpit: Digital. Recht übersichtlich. Großes Kombiinstrument hinterm Lenkrad. Zwei größere Touchscreens in der Mittelkonsole. Nur ein praktischer Drehregler fürs Radio ist noch verblieben. Bedienung: Anfangs etwas mehr Zeit nehmen, um später alles sinnvoll nutzen zu können.

Mit 48-Volt-Bordnetz

Antrieb*: Sechszylinder-Turbodiesel mit 286 PS und kraftvollen 600 Newtonmetern Drehmoment. Läuft kultiviert. Ist über 48-Volt-Bordnetz, Startergenerator und Lithium-Ionen-Batterie effizienter als Mildhybrid ausgelegt. System unterstützt beim Anfahren, Beschleunigen und Spritsparen. Acht-Stufen-Automatik überträgt die Kraft auf die Räder. Fahren: Dynamikregelung erlaubt, genauso komfortabel wie sportlich unterwegs zu sein. Selbst Spritverbrauch hält sich in Grenzen. Von außen dringen kaum Geräusche nach innen. Fahrwerk: Im Grunde ausgewogen, wenn auch die optionale Adaptiv-Luftfederung Sport (820 Euro) straffer abgestimmt ist. Allrad mit ebenfalls aufpreispflichtigem Sportdifferenzial hinten (1649 Euro) steht für dynamisch-spurstabileres Vorwärtskommen. Allrad: Permanent. Erhöht mit der Traktion die Stabilität beim Fahren. Lenkung: Im Testwagen dynamische Allradlenkung (1950 Euro) als Option verbaut. Gibt direkte Rückmeldung. Macht den großen Audi agiler, wendiger und in Kurven spritziger. Bremsen: Scheiben. Packen standfest zu.

Viele elektronische Hilfen

Sicherheit (Auswahl/Testwagen): Rückfahrkamera. Müdigkeits-, Fußgänger-, Verkehrszeichenerkennung. Spurhalte-, Spurwechsel-, Geschwindigkeits-, Abbiege-, Stauassistenz.  Ausstiegs-, Kollisionswarner. Automatische Abstandsregelung. Ausstattung (Auswahl/Testwagen): Matrix-LED-Scheinwerfer. OLED-Heckleuchten. Infotainment. Navigation. Digitalradio. Assistenzpaket Tour. Komfortsitze. Leder. Multifunktionslederlenkrad. Extras (Auswahl/Testwagen): Metalliclack (1110 Euro). Soundsystem (1200 Euro). Vier-Zonen-Klimaautomatik (1240 Euro). Headup-Display (1390 Euro). Assistenzpaket Plus mit Parkassistenz (1880 Euro). Nachtsichtassistenz (2300 Euro). 20-Zoll-Leichtmetallräder mit 265er-Reifen (3100 Euro). Erweitertes Lederpaket (3400 Euro).  

Auch Langversion

Fazit: Der Selbstzünder-A8 ist für alle Situationen ausreichend kräftig motorisiert, zeigt sich zudem auf langer Strecke gelassen-souverän auch dank sehr guter Laufkultur. Aber: Luxus hat eben auch seinen Preis. Im Fall des Testwagens geht es mit Sonderausstattungen sogar hoch bis 127 109 Euro. Klar, wie bei der Konkurrenz steigen nicht zuletzt Firmenchefs und Politiker in ein Auto dieser (Ober-)Klasse ein. Gern auch gleich in den Fond der beim A8 5,32 Meter langen Chauffeursversion. Laut Audi-Preisliste im Internet fängt die Baureihe preislich aktuell bei 101 900 Euro an, geht hoch bis 151 300 Euro für den S8-Turbobenziner mit 571 PS. Die Varianten mit längerem Radstand starten ab 105 400 Euro. Sonst stehen noch 340 und 460 PS starke Turbobenziner sowie ein Plug-in-Hybrid mit im System 462 PS ab 113 450/116 950 Euro zur Wahl.

Technische Daten

Motor: Sechszylinder-Mildhybrid-Turbodiesel. Hubraum: 3,0 Liter. Leistung: 210/286 kW/PS. Maximales Drehmoment: 600/1750-3500 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute. Beschleunigung: 5,9 Sekunden von 0 auf Tempo 100. Höchstgeschwindigkeit: 250 Stundenkilometer. Antrieb: Allrad. Getriebe: Acht-Stufen-Automatik. Umwelt: Testverbrauch laut Bordcomputer 7,6 Liter pro 100 Kilometer, nach WLTP kombiniert 183-201 Gramm Kohlendioxidausstoß pro Kilometer bei angegebenen 7,0-7,7 Litern Mixverbrauch. Abgasnorm: Euro-6d. Testwagengrundpreis: 101 900, mit Sonderausstattungen 127 109 Euro.

*(Unsere zweiwöchigen „Auto im Alltag“-Praxistests finden weitgehend standardisiert mit normalen Orts-, Landstraßen- und schnelleren Autobahnfahrprofilen bei dennoch eher moderater und möglichst konstanter Fahrweise ohne häufigere Lastwechsel statt. Wo sie vorhanden sind, probieren wir ebenfalls die unterschiedlichen Fahrprogramme aus. Mit dafür vorgesehenen SUV-Modellen wechseln wir zudem für eine etwa mittellange Strecke vom Asphalt ins Gelände)

KoCom/Fotos: Günther Koch

19. Juni 2023