Dienstag, 18. Juni 2024

FB Logo für GK 1

GALERIA AUTO Renault hat Clio aufgewertet / Benziner, Autogas, Vollhybrid. Foto: Günther Koch
GALERIA AUTO Alfa Romeo Giulia und Stelvio auch wieder als Quadrifoglio. Foto: Alfa Romeo
GALERIA AUTO Toyota Prius jetzt formschön und leistungsstärker / Nur Plug-in. Foto: Günther Koch
GALERIA AUTO Mitsubishis Kleinwagen Colt ist wieder da. Foto: Günther Koch
GALERIA AUTO Mission possible mit Abarths neuem Elektro-500e. Foto: Günther Koch

Blinklicht

"999"

Tempolimit-Anzeige in einem Kleinwagen bei unserem "Auto im Alltag"-Test. (gk)

"Soll ich Sie mal zusammen mit dem Auto fotografieren?"

Netter Passant, der gesehen hat, dass wir Aufnahmen von einem sportlichen Testwagen gemacht haben. (gk)

"Geh' Ford"

Abgewandelter "Geh' fort"-Fernsehspruch von Heinz Becker/Gerd Dudenhöffer. (gk)

VW Tiguan

Diesmal im Test als 150-PS-Turbodiesel R-Line

Von Günther Koch/Life-Magazin

In aufgefrischter Auflage steht der Tiguan seit 2020 bei den VW-Händlern. Foto: Koch

Es sind immerhin die Begriffe, aus denen sich sein Name zusammensetzt: Doch um im Tiguan tatsächlich auch nur andeutungsweise so etwas wie einen Tiger oder einen Leguan zu sehen, braucht es schon eine gehörige Menge Fantasie. Wir haben das kompakte SUV-Modell von VW jetzt als Diesel R-Line mit Automatik und Frontantrieb gefahren.

Kompakte SUV-Klasse

Auto: Fünftüriger Fünfsitzer. Segment: Untere Mittelklasse. Produktion: Wolfsburg, Osnabrück. Eingeführt: 2007. Zweite Generation seit 2016. Überarbeitung 2020. Langversion Allspace seit 2017. Konkurrenten: Aus deutscher Sicht Ford Kuga, Opel Grandland. Länge/Breite/Höhe: 4,51/1,85 (2,09)/1,67 Meter. Radstand: 2,67 Meter. Design: Zeitlos. In R-Line-Ausführung ziemlich sportlich. Front wirkt markanter, hat sich zuletzt mehr an die des größeren Touareg angelehnt. Verarbeitung: Sauber. Anmutung: Relativ wertig. Innenraum: Angenehmes Raumgefühl. Höhere Sitzposition. Gute Rundumsicht. Ordentlich Platz selbst im Fond. Rücksitzbank asymmetrisch teil-, dazu längs verschieb- und umklappbar. Gepäckabteil: Stattliche 615 bis 1655 Liter. Cockpit: Digital. Sehr übersichtlich. Größerer Touchscreen. Vernetzung ausgebaut. Bedienung: Slider mit unbeleuchteten Berührungsflächen unpraktisch. Drehregler vorher besser greifbar.

Druckvoller Vorwärtsdrang

Antrieb*: Klassischer 150-PS-Turbodiesel. Läuft kultiviert. Sieben-Gang-Doppelkupplungsbox überträgt hier die Kraft auf beide Vorderräder. Anhängelast: Bis 2100 Kilo. Fahren: Beim Tritt aufs Gaspedal druckvoll dank durchzugskräftigeren 360 Newtonmeter Drehmoment schon früh ab unter 2000 Touren. Fahrwerk: Ausgewogen. In adaptiver Version mit automatischer Dämpferverstellung sowie den drei Fahrmodi Normal, Komfort und Sport verbunden. Allradvariante mit noch höherer Fahrstabilität und besserer Geländegängigkeit. Lenkung: Elektromechanisch. Gibt ausreichend direkte Rückmeldung von der Straße. Bremsen: Scheiben. Vorn innenbelüftet. Sorgen für standfeste Verzögerung.   

Auch mit Travel Assist

Sicherheit (Auswahl/Testwagen): Müdigkeits-, Fußgängererkennung. Notbremsassistenz. Automatische Distanzregelung. Geschwindigkeitsbegrenzer. Travel Assist, der Spur, Geschwindigkeit und Abstand zum Verkehr voraus hält und es so in Staus und bei Stopp-&-Go entspannter angehen lässt. Ausstattung (Auswahl/Testwagen): R-Line ist die höchste von vier Stufen, abgesehen vom R und Sondermodell Move. Zu ihr gehören etwa: LED-Scheinwerfer. R-Styling an Stoßfänger und Heckspoiler. Dachspoiler. Drei-Zonen-Klimaautomatik. Infotainment. Digitalradio. Smartphone-Einbindung. Komfortsitze vorn. Multifunktionssportlenkrad. Edelstahl-Pedale. 19-Zoll-Leichtmetallräder mit 255er-Reifen.

Sportlicher Allrounder

Fazit: Der Tiguan ist bei den Pkw-Neuzulassungen 2022 nach dem Golf und vor dem T-Roc der meistverkaufte VW gewesen. Die Anschaffung, in diesem Fall ab 48 170 Euro, ist natürlich nicht ganz billig. Dafür kann er aber als sportlicherer Allrounder genauso als Familienwagen für die längere Reise wie als Gespannfahrzeug oder, mit Allrad, als Geländegänger punkten. Die Technik ist auf neuestem Stand. Unterm Strich stimmt das Gesamtpaket. Zuletzt standen Turbobenziner mit 150, 190 und 245 PS, ein weiterer Turbodiesel mit 200 PS sowie ein Plug-in-Hybrid mit 150-PS-Verbrenner und 115-PS-Elektromotor noch zur Wahl. Die Baureihe beginnt aktuell bei 32 930 Euro, geht hoch bis 66 560 Euro für den R mit 320 PS. Die nächste Generation könnte noch gegen Ende 2023 vorgestellt und dann ab Anfang 2024 verkauft werden.

Technische Daten

Motor: Vierzylinder-Turbodiesel. Hubraum: 2,0 Liter. Leistung: 110/150 kW/PS. Maximales Drehmoment: 360/1750-3000 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute. Beschleunigung: 9,3 Sekunden von 0 auf Tempo 100. Höchstgeschwindigkeit: 200 Stundenkilometer. Antrieb: Front. Getriebe: Sieben-Gang-Doppelkupplungsbox. Umwelt: Testverbrauch laut Bordcomputer 5,9 Liter pro 100 Kilometer, nach WLTP kombiniert 125-143 Gramm Kohlendioxidausstoß pro Kilometer bei angegebenen 4,8-5,4 Litern Mixverbrauch. Abgasnorm: Euro-6d. Grundpreis: 48 170 Euro.

*(Unsere zweiwöchigen „Auto im Alltag“-Praxistests finden weitgehend standardisiert mit normalen Orts-, Landstraßen- und schnelleren Autobahnfahrprofilen bei dennoch eher moderater und möglichst konstanter Fahrweise ohne häufigere Lastwechsel statt. Wo sie vorhanden sind, probieren wir ebenfalls die unterschiedlichen Fahrprogramme aus. Mit dafür vorgesehenen SUV-Modellen wechseln wir zudem für eine etwa mittellange Strecke vom Asphalt ins Gelände)

KoCom/Fotos: Günther Koch

5. Juni 2023