Dienstag, 18. Juni 2024

FB Logo für GK 1

GALERIA AUTO Renault hat Clio aufgewertet / Benziner, Autogas, Vollhybrid. Foto: Günther Koch
GALERIA AUTO Alfa Romeo Giulia und Stelvio auch wieder als Quadrifoglio. Foto: Alfa Romeo
GALERIA AUTO Toyota Prius jetzt formschön und leistungsstärker / Nur Plug-in. Foto: Günther Koch
GALERIA AUTO Mitsubishis Kleinwagen Colt ist wieder da. Foto: Günther Koch
GALERIA AUTO Mission possible mit Abarths neuem Elektro-500e. Foto: Günther Koch

Blinklicht

"999"

Tempolimit-Anzeige in einem Kleinwagen bei unserem "Auto im Alltag"-Test. (gk)

"Soll ich Sie mal zusammen mit dem Auto fotografieren?"

Netter Passant, der gesehen hat, dass wir Aufnahmen von einem sportlichen Testwagen gemacht haben. (gk)

"Geh' Ford"

Abgewandelter "Geh' fort"-Fernsehspruch von Heinz Becker/Gerd Dudenhöffer. (gk)

Seat Ibiza

Diesmal im Test als 110-PS-Turbobenziner FR

Von Günther Koch/Life-Magazin

Die fünfte Ibiza-Generation fährt aktuell modellgepflegt vor. Fotos: Koch

Den Ibiza baut Seat seit 1984. Generation fünf ist 2017 auf dem Markt, zwischenzeitlich überarbeitet worden. Mit dem Kleinwagen ist die spanische Volkswagen-Tochtermarke in der VW-Polo-Klasse im Umfeld deutscher Konkurrenten wie Ford Fiesta oder Opel Corsa unterwegs. Weiteres Schwestermodell im Konzern ist Skodas Fabia. Wir haben den nur noch als Fünftürer angebotenen Ibiza jetzt als zweitstärksten Benziner mit Handschaltung in FR-Ausführung gefahren.

Außen & Innen

Die aktuelle Auflage – solide verarbeitet, für einen Wagen dieses Typs standesgemäß anmutend, 4,06 Meter lang, 1,78 Meter breit, 1,44 Meter hoch, Radstand 2,56 Meter, Kofferraum immerhin noch 262 bis 1072 Liter, breitere Spuren vorn/hinten – wirkt markanter, ausgereifter, jugendlich-flotter. Innen geht es geräumiger zu. Im Fond sitzt man besser, genießt mehr Kopffreiheit, der Fußraum ist größer. Im übersichtlichen Cockpit fällt die Bedienung leicht.

Blick auf die markantere Front mit dem Markenlogo vorn im Kühlergrill.

Motor & Umwelt

Dreizylinder-Turbobenziner. Abgasnorm Euro-6d. 1,0 Liter Hubraum. 81/110 kW/PS. Maximal 200 Newtonmeter Drehmoment ab 2000 bis 3000 Touren. In 10,3 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. 195 Stundenkilometer Spitze. Frontantrieb. Sechs-Gang-Schaltgetriebe. Testverbrauch 6,5 Liter pro 100 Kilometer, nach WLTP 116-127 Gramm Kohlendioxidausstoß pro Kilometer bei angegebenen 5,1-5,6 Litern Mixverbrauch.*

Unter der Haube ist 1,0-Liter am Werk. Blick ins übersichtliche Cockpit.

Fahren & Sicherheit

Der Turbo schiebt diesen leer 1169 Kilo schweren Frontantriebler beim Tritt aufs Gaspedal flotter voran, macht wegen des fehlenden vierten Zylinders bei höheren Geschwindigkeiten jedoch etwas lauter auf sich aufmerksam. Das Sportfahrwerk federt immer noch ausreichend komfortabel. Ist im FR, der serienmäßig über eine elektronische Differenzialsperre verfügt, die Fahrprofilauswahl an Bord, sind verschiedene Fahrprogramme von Normal über Sport und Eco bis Individual einstellbar. Die Lenkung gibt ordentliche Rückmeldung. Die Bremsen verzögern standfest. Im FR tragen verschiedene Elektronikhilfen wie Müdigkeitserkennung und automatische Distanzregelung bereits zum höheren Standard-Insassenschutzniveau bei.

Heck-/Seitenansicht des Fünfsitzers mit Modellemblem/-schriftzug hinten.

Serie & Extras

FR ist unterhalb vom Black-Edition-Sondermodell die höchste Ausstattung. Bei ihr gehören etwa schon LED-Tagfahrlicht, Heckleuchten in LED-Technologie, Nebelscheinwerfer, Klimaautomatik, Multimedia, 6,5-Zoll-Touchscreen, Freisprecheinrichtung, Audiostreaming, Sportsitze, Multifunktionslederlenkrad, Geschwindigkeitsregelung und 17-Zoll-Leichtmetallräder mit 215er-Reifen zum Grundumfang. Sonderausstattungen wie virtuelles Cockpit (300 Euro), Metalliclack (600 Euro), Einparkhilfe samt Rückfahrkamera (600 Euro), Voll-LED-Scheinwerfer (650 Euro), elektrisches Panorama-Glasdach (920 Euro), Acht-Zoll-Mediasystem mit Navigation (1050 Euro), Black Pack mit 18-Zöllern (1190 Euro) und andere haben den Grundpreis des Testwagens nochmal um gut 8500 Euro erhöht.  

Das Gepäckabteil fasst 262 bis 1072 Liter. Und so sieht der Ibiza seitlich aus.

Preis & Leistung

Die Anschaffung, hier ab 23 030 Euro, ist für einen Kleinwagen nicht ganz billig. Dafür zeigt sich der erwachsener und ausgereifter. Ab 16 400 bis 29 820 Euro sind in der Baureihe noch drei weitere Benziner, darunter ein Sauger, mit 59/80, 70/95 und 110/150 sowie eine Erdgasvariante mit 66/90 kW/PS zu haben. Den Kombi gibt’s nicht mehr.

Datenblatt

Motor: Dreizylinder-Turbobenziner. Hubraum: 1,0 Liter. Leistung: 81/110 kW/PS. Maximales Drehmoment: 200/2000-3000 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute. Beschleunigung: 10,3 Sekunden von 0 auf Tempo 100. Höchstgeschwindigkeit: 195 Stundenkilometer. Antrieb: Front. Getriebe: Sechs-Gang-Handschaltung. Umwelt: Testverbrauch 6,5 Liter pro 100 Kilometer, nach WLTP 116-127 Gramm Kohlendioxidausstoß pro Kilometer bei angegebenen 5,1-5,6 Litern Mixverbrauch. Abgasnorm: Euro-6d. Testwagen-Grundpreis: 23 030, mit Sonderausstattungen 31 544 Euro.

*(Unsere zweiwöchigen „Auto im Alltag“-Praxistests finden weitgehend standardisiert mit normalen Orts-, Landstraßen- und schnelleren Autobahnfahrprofilen bei dennoch eher moderater und möglichst konstanter Fahrweise ohne häufigere Lastwechsel statt. Wo sie vorhanden sind, probieren wir ebenfalls die unterschiedlichen Fahrprogramme aus. Mit dafür vorgesehenen SUV-Modellen wechseln wir zudem für eine etwa mittellange Strecke vom Asphalt ins Gelände)

KoCom/Fotos: Günther Koch

24. Oktober 2022