Dienstag, 18. Juni 2024

FB Logo für GK 1

GALERIA AUTO Renault hat Clio aufgewertet / Benziner, Autogas, Vollhybrid. Foto: Günther Koch
GALERIA AUTO Alfa Romeo Giulia und Stelvio auch wieder als Quadrifoglio. Foto: Alfa Romeo
GALERIA AUTO Toyota Prius jetzt formschön und leistungsstärker / Nur Plug-in. Foto: Günther Koch
GALERIA AUTO Mitsubishis Kleinwagen Colt ist wieder da. Foto: Günther Koch
GALERIA AUTO Mission possible mit Abarths neuem Elektro-500e. Foto: Günther Koch

Blinklicht

"999"

Tempolimit-Anzeige in einem Kleinwagen bei unserem "Auto im Alltag"-Test. (gk)

"Soll ich Sie mal zusammen mit dem Auto fotografieren?"

Netter Passant, der gesehen hat, dass wir Aufnahmen von einem sportlichen Testwagen gemacht haben. (gk)

"Geh' Ford"

Abgewandelter "Geh' fort"-Fernsehspruch von Heinz Becker/Gerd Dudenhöffer. (gk)

Toyota Avensis

Diesmal im Test als Dieselkombi Comfort mit 143 PS

Von Günther Koch/Life-Magazin

 

Toyota Avensis Touring Sports, hier als stärkerer Diesel mit 143 PS. Foto: Grebe

Mit dem Avensis ist Toyota im VW-Passat-Segment im Umfeld etwa von Ford Mondeo, Mazda6, Opel Insignia, Skoda Superb oder VW-Passat unterwegs. Wir haben das obere Mittelklasse-Modell der Japaner jetzt als stärkeren Touring-Sports-Kombi-Diesel mit Comfort-Paket gefahren.

Außen & Innen

Die aktuelle Auflage ist erst seit 2015 auf dem Markt, kommt auf geräumigen 4,82 Metern Länge solide verarbeitet daher, mutet recht wertig an. Dank 2,7 Metern Radstand ist selbst im Fond noch ausreichend Platz vorhanden. Das Gepäckabteil fasst bemerkenswerte 543 bis 1609 Liter. Die Bedienung könnte unterm Strich noch intuitiver sein.

Motor & Umwelt

Bei dem getesteten Vierzylinder handelt es sich um einen kultivierten 2,0-Liter mit 143 PS und etwas durchzugsstärkeren 320 Newtonmetern früh ab unter 2000 Touren. Der Selbstzünder macht diesen Toyota in der Spitze noch 200 Stundenkilometer schnell. Ein ganz gut abgestuftes Sechsgang-Schaltgetriebe überträgt die Kraft auf die Räder. Den Mixverbrauch geben die Japaner in Verbindung mit der Stopp/Start-Spritspartechnik im Datenblatt mit im günstigsten Fall 4,6 Litern an. 

Dynamik & Sicherheit

Der Turbodiesel schiebt diesen leer bis zu 1685 Kilo schweren Frontantriebler ganz flott voran. Das ziemlich ausgewogen abgestimmte Fahrwerk federt komfortabel, ohne gänzlich unsportlich zu wirken. Die elektrische Servolenkung könnte noch direktere Rückmeldung geben. Die Scheibenbremsen, vorn innenbelüftet, sorgen für standfeste Verzögerung. Unter anderem Stabilitätskontrolle, Seiten-, Kopfairbags und Fahrer-Knieairbag tragen zum hohen Standard-Insassenschutz bei.

Serie & Extras

In Comfort als zweiter von vier Ausstattungen sind neben Notbremshilfe, Frontkollisionswarner und Lederlenkrad etwa auch Fernlichtassistenz, Nebelleuchten, Regensensor, Tempomat, Zweizonen-Klimaautomatik, Multimedia-Audiosystem mit Rückfahrkamera und 17-Zoll-Leichtmetallrädern mit 215er-Reifen schon enthalten. Die aufpreispflichtigen Sonderwünsche reichen hier etwa vom Cargo-Paket für 150 Euro über die Navigation für 590 Euro, die Einparkhilfe für 690 Euro und Leder/Alcantara bis zum 1290 Euro teuren Design-Paket mit Voll-LED-Scheinwerfern hinauf.   

Preis & Leistung

Die Anschaffung, hier ab 31 090 Euro, ist sicher kein Schnäppchen. Dafür fährt ein solider Japaner mit ausgereifter Technik vor, dessen Design sich gewiss emotionaler gestalten ließe. Ab 23 640 bis 36 340 Euro sind in der Baureihe einschließlich Limousine jeweils noch zwei Benziner mit 132 und 147 PS sowie ein Diesel mit 112 PS zu haben.

Datenblatt

Motor: Vierzylinder-Turbodiesel. Hubraum: 2,0 Liter. Leistung: 105/143 kW/PS. Maximales Drehmoment: 320/1750-2250 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute. Beschleunigung: 10,1 Sekunden von 0 auf Tempo 100. Höchstgeschwindigkeit: 200 Stundenkilometer. Umwelt: Laut Toyota Mixverbrauch 4,8-4,6 Liter pro 100 Kilometer, 124-120 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer. Preis: 31 090 Euro.

KoCom/Fotos: Fiona Grebe

22. Februar 2016