Donnerstag, 30. Juni 2022

FB Logo für GK 1

GALERIA AUTO Suzuki erweitert Vitara-Palette mit 115-PS-Vollhybrid-Doppelherzkraft. Foto: Günther Koch
GALERIA AUTO Citroën stellt Elektroautos vor und macht auf Kindersitz-Sicherheit aufmerksam. Foto: Günther Koch
GALERIA NUTZFAHRZEUGE Fiat setzt Zeichen mit Ulysse-, Scudo- und Ducato-Vollstromer. Foto: Rainer Waldinger
GALERIA AUTO Honda-Hybrid-Tage / Beispiel Jazz und HR-V / Auch Mond lockt die Japaner. Foto: Thorsten Weigel
GALERIA AUTO Cupra, die sportliche Seat-Tochter, kündigt nächste Modelle für 2024/2025 an. Foto: Günther Koch
GALERIA AUTO VW lässt neuen T-Roc weiter den Revoluzzer im Segtment spielen. Foto: Günther Koch

Blinklicht

"999"

Tempolimit-Anzeige in einem Kleinwagen bei unserem "Auto im Alltag"-Test. (gk)

"Soll ich Sie mal zusammen mit dem Auto fotografieren?"

Netter Passant, der gesehen hat, dass wir Aufnahmen von einem sportlichen Testwagen gemacht haben. (gk)

"Geh' Ford"

Abgewandelter "Geh' fort"-Fernsehspruch von Heinz Becker/Gerd Dudenhöffer. (gk)

BMW 4er

Diesmal im Test als Diesel-Gran-Coupé mit 190 PS

Von Günther Koch/Life-Magazin

Das 4er Gran Coupé steht in Neuauflage seit 2021 bei den BMW-Händlern. Fotos: Koch

Seit 2013 sind die emotionaleren 4er-BMW als Coupé, Gran Coupe und Cabrio aus den 3er-Modellen hervorgegangen. Sie laufen im Werk München vom Band. Mit ihnen ist BMW im Umfeld vergleichbar kompakterer Audi- und Mercedes-Premiumcoupés unterwegs. Wir haben den 4er jetzt in Neuauflage als seit November auf dem Markt befindliches Basis-Diesel-Gran-Coupé 420d mit Mildhybridtechnik und Automatik in M-Sport-Ausführung zur Probe gefahren.   

Außen & Innen

Viertüriger Fünfsitzer. Zweite Generation. Sportliche Erscheinung. Nachgeschärftes Design. Neue Formensprache. Vertikal ausgerichteter Doppelnieren-Kühlergrill wirkt markanter. Flache Scheinwerfer. Gestreckte Silhouette. Fließende Dachlinie. Kraftvolleres Heck. Verfeinerte Innenanmutung. Bedienung und Vernetzung verbessert. Erstmals M als Spitzenmodell. Sauber verarbeitet. Wertig anmutend. In allen Außenabmessungen gewachsen. 4,78 Meter lang, 1,85 Meter breit, 1,44 Meter hoch, 2,85 Meter Radstand, Kofferraum 470 bis 1290 Liter. Im Fond mehr Beinfreiheit. Modernes Anzeige- und Bediensystem baut auf neuer Stufe auf. Optionales Live Cockpit Professional ist mit 12,3-Zoll-Volldigital-Instrumentenkombi und 10,25-Zoll-Kontrolldisplay kombiniert. Cloud-basierte Navigation ist Standard. Viele digitale Services. Im Cockpit findet man sich bei aller Modernität und Digitalität doch rasch zurecht. Schmales Heckfenster schränkt Sicht nach hinten ein. Recht spitze Türkante auf Höhe der unteren Fensterlinie.

Blick auf die Frontpartie mit dem Markenlogo vorn über dem wuchtigeren Kühlergrill.

Motor & Umwelt

Vierzylinder-Turbodiesel. Abgasnorm Euro-6d. 2,0 Liter Hubraum. 140/190 kW/PS. Über die 48-Volt-Mildhybrid-Technologie kommen leistungsmäßig nochmal 8/11 kW/PS hinzu.  Maximal 400 Newtonmeter Drehmoment bei 1750-2500 Umdrehungen pro Minute. In 7,3 Sekunden von 0 auf Tempo 100. 235 Stundenkilometer Spitze. Hinterradantrieb. Acht-Stufen-Automatikgetriebe. Testverbrauch 6,2 Liter pro 100 Kilometer, nach WLTP 126-141 Gramm Kohlendioxidausstoß bei angegebenen 4,8-5,4 Litern Mixverbrauch.*

Unter der Haube ist ein 2,0-Liter-Vierzylinder am Werk. Blick ins digitale Cockpit.

Fahren & Sicherheit

Der 420d ist als Mildhybrid mit einem Motor-Aus fürs spritsparendere „Segeln“ sowie mit einem System zur Energierückgewinnung kombiniert. Das Fahrdynamikpotenzial ist dennoch generell höher. Das Konzept der gesamten Baureihe wirkt noch gezielter auf Sportlichkeit ausgelegt. Karosseriestruktur und Fahrwerkstechnik sind gewichtsoptimiert. Große Spurweiten, tiefer Schwerpunkt und ausgeglichene 50:50-Achslastverteilung stehen zudem für überaus souveränes Unterwegssein. Das Fahrwerk ist entsprechend abgestimmt, wobei das M-sportliche samt variabler Sportlenkung noch straffer ausgelegt ist. Wer will, kann das adaptive mit elektronisch geregelten Dämpfern, M-Sportbremsanlage und M-Sportdifferenzial mit elektronisch gesteuerter, vollvariabler Sperrwirkung im Getriebe an der Hinterachse ordern. Als Grundeinstellungen sind die Modi Komfort, Eco und Sport wählbar. Bei der normalen Lenkung handelt es sich um eine elektromechanische, die schon direkte Rückmeldung von der Straße gibt. Die Bremsen packen standfest zu. Unter anderem Aufmerksamkeitsassistenz, Spurverlassenswarner mit Fahrbahnrückführung, Frontkollisionswarner mit Bremseingriff in Form von Auffahr- und Personenwarnung mit City-Bremsfunktion sowie Geschwindigkeitsregelung mit Bremsfunktion tragen bereits zum Standard-Insassenschutz bei.

Das Gepäckabteil fasst 470 bis 1290 Liter. Blick auf die Modellkennung hinten.

Serie & Extras

Es gibt ausstattungsmäßig die Basisvariante etwa schon mit LED-Scheinwerfern, Heckleuchten in LED-Technik, Schwellerverkleidung samt integriertem Lufteinlass, Drei-Zonen-Klimaautomatik, Live Cockpit Plus mit 5,1-Zoll-Instrumentenkombi, 8,8-Zoll-Kontrolldisplay, Digitalradio, Navigationsfunktion, Sportlederlenkrad, Sportsitzen, Parkassistenz mit Rückfahrkamera sowie 17-Zoll-Leichtmetallrädern mit 225er-Reifen. Darüber sind das Modell M-Sport, das mit M-Sportpaket Pro sowie als Spitzenmodell der allradangetriebene M440i xDrive angesiedelt. Sonderausstattungen wie Gestiksteuerung (300 Euro), Soundsystem (520 Euro), M-Adaptivfahrwerk (600 Euro), 19-Zoll-Leichtmetallräder mit 245/255er-Reifen (950 Euro), Driving Assistant Professional (1100 Euro), elektrische Sitzverstellung mit Memoryfunktion (1200 Euro), Business Paket Professional (2450 Euro), M-Sportpaket Pro (2900 Euro), Innovationspaket (3650 Euro), die Ausführung als Modell M-Sport (4500 Euro) und andere haben den Grundpreis des Testwagens am Ende auf einen Bruttolistenpreis von 72 540 Euro erhöht. 

Heck-/Seitenansicht des viertürigen Fünfsitzers. Und so sieht der 4er von der Seite aus.

Preis & Leistung

Der flachere, mit breitere Spur, niedrigerem Schwerpunkt versehene und auch deshalb dynamischere 4er differenziert sich zumindest äußerlich endlich deutlicher vom Limousinen-3er. Die beiden zusätzlichen Türen sprechen wie beim kleineren 2er für den etwas größeren Nutzwert des fast genauso komfortablen wie sportlichen Grand Coupés. Die Designänderungen lassen es wuchtiger wirken. Raumkomfort, Funktionalität, Praktikabilität haben sich spürbar verbessert. Und auch wenn das Grand Coupé jetzt groß geworden ist: Immer wieder stellt sich, auf der Autobahn oder mehr noch auf kurvenreicheren Strecken, hier die von den Münchnern postulierte Fahrfreude ein bei gelassen-souveräner Fortbewegung oder agilem, stets gut kontrollierbarem Handling mit feinfühlig-präzisen Reaktionen auf Gas-, Lenk- und Bremsbefehle. Das 4er-Gran-Coupé ist ab 48 000 bis 69 900 Euro zu haben. Die drei neben dem einzigen Diesel verfügbaren Turbobenziner leisten 184, 245 und 374 PS. Auch Allradantrieb ist möglich.

Datenblatt

Motor: Vierzylinder-Mildhybrid-Turbodiesel. Hubraum: 2,0 Liter. Leistung: 140/190 kW/PS. Maximales Drehmoment: 400/1750-2500 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute. Beschleunigung: 7,3 Sekunden von 0 auf Tempo 100. Höchstgeschwindigkeit: 235 Stundenkilometer. Antrieb: Hinterrad. Getriebe: Acht-Stufen-Steptronic-Automatik. Umwelt: Testverbrauch laut Bordcomputer 6,2 Liter pro 100 Kilometer, nach WLTP 126-141 Gramm Kohlendioxidausstoß bei angegebenen 4,8-5,4 Litern Mixverbrauch. Abgasnorm: Euro-6d. Grundpreis: 50 500 Euro (als Basisvariante), 55 200 Euro (als M-Sport), 69 900 Euro (als M440i xDrive).  

*(Unsere zweiwöchigen „Auto im Alltag“-Praxistests finden weitgehend standardisiert mit normalen Orts-, Landstraßen- und schnelleren Autobahnfahrprofilen bei dennoch eher moderater und möglichst konstanter Fahrweise ohne häufigere Lastwechsel statt. Wo sie vorhanden sind, probieren wir ebenfalls die unterschiedlichen Fahrprogramme aus. Mit dafür vorgesehenen SUV-Modellen wechseln wir zudem für eine etwa mittellange Strecke vom Asphalt ins Gelände)

KoCom/Fotos: Günther Koch

14. März 2022