Donnerstag, 30. Juni 2022

FB Logo für GK 1

GALERIA AUTO Suzuki erweitert Vitara-Palette mit 115-PS-Vollhybrid-Doppelherzkraft. Foto: Günther Koch
GALERIA AUTO Citroën stellt Elektroautos vor und macht auf Kindersitz-Sicherheit aufmerksam. Foto: Günther Koch
GALERIA NUTZFAHRZEUGE Fiat setzt Zeichen mit Ulysse-, Scudo- und Ducato-Vollstromer. Foto: Rainer Waldinger
GALERIA AUTO Honda-Hybrid-Tage / Beispiel Jazz und HR-V / Auch Mond lockt die Japaner. Foto: Thorsten Weigel
GALERIA AUTO Cupra, die sportliche Seat-Tochter, kündigt nächste Modelle für 2024/2025 an. Foto: Günther Koch
GALERIA AUTO VW lässt neuen T-Roc weiter den Revoluzzer im Segtment spielen. Foto: Günther Koch

Blinklicht

"999"

Tempolimit-Anzeige in einem Kleinwagen bei unserem "Auto im Alltag"-Test. (gk)

"Soll ich Sie mal zusammen mit dem Auto fotografieren?"

Netter Passant, der gesehen hat, dass wir Aufnahmen von einem sportlichen Testwagen gemacht haben. (gk)

"Geh' Ford"

Abgewandelter "Geh' fort"-Fernsehspruch von Heinz Becker/Gerd Dudenhöffer. (gk)

Peugeot 508

Diesmal im Test als 360-PS-Plug-in-Hybrid-PSE

Von Günther Koch/Life-Magazin

Seinen 508 Hybrid4 PSE hat Peugeot seit Ende 2020 im Handel. Fotos: Koch

Den 508 verkauft Peugeot seit 2011. Mit ihm treten die Franzosen im Umfeld deutscher Konkurrenten wie Ford Mondeo, Opel Insignia und VW Passat an. Die zweite Generation ist 2018 statt als Stufen- als Fließheck an den Start gegangen. Es gibt sie auch wieder als Limousine und als Kombi. Wir haben das Obere-Mittelklasse-Modell der Stellantis-Markentochter jetzt als seit Ende 2020 erhältlichen sportlicheren Plug-in-Hybrid4 PSE (für Peugeot Sport Engineered) mit Automatik und Allradantrieb zur Probe gefahren, der sich von der Karosserieform her etwa mit dem Arteon von VW messen lassen muss.

Außen & Innen

Design sportlich-coupéhaft. Sauber verarbeitet. Standesgemäß anmutend. Zweite 508er-Generation läuft auf Konzernplattform in Frankreich vom Band, baut kürzer und flacher, ist 4,75/4,77 Meter lang, 1,85 Meter breit, 1,40/1,42 Meter hoch, verfügt über 2,79 Meter Radstand. Der Kofferraum der Limousine fasst 395/445 bis 730/1100 Liter. Scheinwerfer vorn sind tief in Karosserie integriert, Heckleuchten weit über dem Stoßfänger platziert. Rahmenlose Seitenscheiben. Vorn ordentlich Platz. Hinten vor allem in Sachen Kopffreiheit enger. Sportsitze bieten guten Seitenhalt. Schon das kleine Lenkrad sorgt für sportliches Feeling. Darüber liegen Digitalanzeigen direkt im Blick. Neueste i-Cockpit-Version ist an Bord. Wer sie mag, darf sich über metallische Bedientasten im mittleren Armaturenträger freuen. Handschaltpaddel der Automatik gehen beim Lenken leider nicht mit, weil sie an der Lenkradsäule und nicht am Lenkrad selbst angebracht sind. Gewöhnungsbedürftige Bedienung. Das Heckfenster schränkt die Sicht nach hinten etwas ein.

Blick auf die Frontpartie mit Markenlöwe im Kühlergrill und Modellkennung darüber.  

Motor & Umwelt

Vierzylinder-Turbobenziner plus Elektromotor. Abgasnorm Euro-6d. 1,6 Liter Hubraum. Leistung Verbrenner 147/200, Elektromotor vorn 81/110, Elektromotor hinten 83/112 kW/PS. Im System 265/360 kW/PS. Verbrenner maximal 300, Elektromotor vorn 320, Elektromotor hinten 166 Newtonmeter Drehmoment. Im System 520 Newtonmeter. Elektrischer Allrad. Acht-Stufen-Automatikgetriebe. In 5,2 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. 250, rein elektrisch 135 Stundenkilometer Spitze. Hochvoltbatterie unter der Rücksitzbank mit 11,5 Kilowattstunden Kapazität. Ladedauer je nach Anschluss gut anderthalb bis gut sechseinhalb Stunden. 42 Kilometer elektrische Reichweite. Laut Peugeot kombinierter Verbrauch pro 100 Kilometer 2,0 Liter Benzin und 16,6 Kilowattstunden Strom bei 46 Gramm Kohlendioxidausstoß pro Kilometer. Laut Bordcomputer Testverbrauch kombiniert 5,2 Liter Benzin/18,9 Kilowattstunden Strom.*

Ein Verbrenner und zwei Elektromotoren sorgen für den Antrieb. Blick ins Cockpit.

Fahren & Sicherheit

Beim Tritt aufs Gaspedal schiebt der leer bis zu 2002 Kilo schwere Franzose dank Dreifachkraft überaus druckvoll voran. Auch wenn das Getriebe einen etwas nervösen Gesamteindruck hinterlassen hat, passt das Fahrverhalten zum sportlichen Charakter, wobei das serienmäßige Adaptivfahrfahrwerk in der Grundauslegung zwar recht straff federt, aber immer noch genügend Komfort auch fürs längere Unterwegssein bietet. Das Fahrwerk liegt tiefer, die vordere Spur ist verbreitert, was das Handling und die Agilität erhöht. Über den Fahrprogrammschalter sind mit Electric, Hybrid, Sport, Komfort und Allrad gleich fünf Fahrmodi einstellbar. Die elektrische Servolenkung gibt ausreichend Rückmeldung von der Straße. Die Bremsen packen standfest zu. Unter anderem Müdigkeits-, Frontkollisions-, Fußgängerwarnung, Spurhalteassistenz mit Lenkeingriff, Totwinkelassistenz, Verkehrsschilderkennung und Rückfahrkamera mit 180-Grad-Umgebungsansicht tragen bereits in den übrigen 508 zum höheren Insassenschutz bei.

Heck-/Seitenansicht. Das Gepäckabteil fasst 395/445 bis 730/1100 Liter.

Serie & Extras

Basis ausstattungsmäßig ist die GT-Version des normalen 508. So listen die Franzosen für das Spitzenmodell etwa Voll-LED-Scheinwerfer, aerodynamische Karosserieteile, spezielle Frontschürze mit Lufteinlässen, Seitenschweller, Heckschürze mit Diffusor-Optik, elektrische Heckklappe, Doppelrohrauspuff, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Digitalkombi mit 12,3-Zoll-Bildschirm, Infotainment, 10,0-Zoll-Touchscreen, Navigation, Mirror-Screen, Digitalradioempfang, Soundsystem, kabelloses Smartphone-Laden, Multifunktionslederlenkrad, Night Vision, Vollleder-/Stoff-/Alcantara-Polster, Echtholz-Dekor, Einparkhilfe, Rückfahrkamera mit 360-Grad-Umgebungsansicht, automatische Geschwindigkeitsregelung, dazu Mode-2-Ladekabel, On-Board-Charger und 20-Zoll-Leichtmetallräder mit 245er-Reifen auf. Zu den Sonderwünschen gehören etwa Sonderlack (650/800 Euro) und Panorama-Ausstell-Schiebedach (1200 Euro).

Modellkennung hinten. Und so sieht der Peugeot 508 PSE von der Seite aus. 

Preis & Leistung

Die Anschaffungskosten, hier ab 66 640 Euro, haben es in sich. Dafür kommt das laut Hersteller „stärkste je in Serie gebaute Fahrzeug von Peugeot“ mit passablem Raumangebot, umfangreicher Serienausstattung, hoher aktiver und passiver Sicherheit sowie dynamischen Fahrleistungen daher. Als Alternative ist der nutzwertigere Kombi PSE SW ab 67 940 Euro zu haben. Zum Vergleich: Der normale 508 beginnt preislich als Limousine bei 37 250, als Kombi bei 38 350 Euro. Turbobenziner und Turbodiesel leisten jeweils 131, der Plug-in-Hybrid dort hat im System 225 PS. 

Datenblatt

Motor: Vierzylinder-Turbobenziner plus Elektromotor. Hubraum: 1,6 Liter. Leistung Verbrenner: 147/200 kW/PS. Leistung Elektromotor: 81/110 kW/PS (vorn), 83/112 kW/PS hinten. Systemleistung: 265/360 kW/PS. Maximales Drehmoment Verbrenner: 300/3000 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute. Maximales Drehmoment Elektromotor vorn/hinten: 320/166 Newtonmeter. Systemdrehmoment: 520 Newtonmeter. Antrieb: Elektrischer Allrad. Getriebe: Acht-Stunden-Automatik. Beschleunigung: 5,2 Sekunden von 0 auf Tempo 100. Höchstgeschwindigkeit: 250, rein elektrisch 135 Stundenkilometer. Batteriekapazität: 11,5 Kilowattstunden. Ladedauer je nach Anschluss gut anderthalb bis gut sechseinhalb Stunden. Elektrische Reichweite: 42 Kilometer. Umwelt: Testverbrauch kombiniert 5,2 Liter Benzin/18,9 Kilowattstunden Strom pro 100 Kilometer, 46 Gramm Kohlendioxidausstoß pro Kilometer bei angegebenen 2,0 Litern und 16,6 Kilowattstunden Mixverbrauch. Abgasnorm: Euro-6d. Grundpreis: 66 640 Euro.

*(Unsere zweiwöchigen „Auto im Alltag“-Praxistests finden weitgehend standardisiert mit normalen Orts-, Landstraßen- und schnelleren Autobahnfahrprofilen bei dennoch eher moderater und möglichst konstanter Fahrweise ohne häufigere Lastwechsel statt. Wo sie vorhanden sind, probieren wir ebenfalls die unterschiedlichen Fahrprogramme aus. Mit dafür vorgesehenen SUV-Modellen wechseln wir zudem für eine etwa mittellange Strecke vom Asphalt ins Gelände)

KoCom/Fotos: Günther Koch

3. Januar 2022