Montag, 17. Januar 2022

FB Logo für GK 1

GALERIA AUTO BMW legt 4er-Gran-Coupé noch sportlicher aus. Foto: Günther Koch
GALERIA AUTO Honda setzt auch beim HR-V künftig auf Hybridantrieb. Foto: Günther Koch
GALERIA AUTO Toyota über Brennstoffzellen- im Vergleich zu rein batterieelektrischem Antrieb. Foto: Günther Koch
GALERIA AUTO Ford krönt Mustang Mach-E-Baureihe mit 487 PS starkem GT. Foto: Rainer Waldinger
GALERIA AUTO Opel-Astra-Neuauflage als Benziner, Diesel, Plug-in / Elektroversion folgt 2023. Foto: Günther Koch
GALERIA AUTO Seat Ibiza und Arona überarbeitet / Cockpit digitaler / Jeweils Benziner und Erdgasversion. Foto: Seat

Blinklicht

"999"

Tempolimit-Anzeige in einem Kleinwagen bei unserem "Auto im Alltag"-Test. (gk)

"Soll ich Sie mal zusammen mit dem Auto fotografieren?"

Netter Passant, der gesehen hat, dass wir Aufnahmen von einem sportlichen Testwagen gemacht haben. (gk)

"Geh' Ford"

Abgewandelter "Geh' fort"-Fernsehspruch von Heinz Becker/Gerd Dudenhöffer. (gk)

Peugeot 3008

Diesmal im Test als 131-PS-Allraddiesel Allure

Von Günther Koch/Life-Magazin

Aufgefrischt steht der Peugeot 3008 seit 2020 bei den Händlern. Fotos: Koch

Die erste Generation ist 2009 auf den Markt gekommen, die zweite 2016, aufgefrischt steht der 3008 von Peugeot seit 2020 bei den Händlern: Mit dem Kompakt-SUV sind die Franzosen in der Mittelklasse im Umfeld deutscher Konkurrenten wie Ford Kuga oder VW Tiguan unterwegs. Schwestermodell im Stellantis-Konzern, zu dem auch Opel gehört, ist neben Citroën C5 Aircross und DS7 ebenfalls der Grandland der Rüsselsheimer. Wir haben den 3008 jetzt als einzigen Diesel mit Automatik in Allure-Ausführung gefahren.

Außen & Innen

Fünftüriger Fünfsitzer. Solide verarbeitet. Für sein Segment zumindest in der getesteten Ausstattungsvariante schon etwas wertiger anmutend. 4,44 Meter lang, 1,90 Meter breit, 1,62 Meter hoch, Radstand 2,67 Meter, Kofferraum 520 bis 1482 Liter. Gefälliges Design. Typisches Markengesicht. Wirkt innen selbst im Fond noch recht geräumig. Man sitzt ordentlich, hat die Anzeigen hinterm kleinen eckigen Lenkrad, das schon aufgrund seiner Größe einen sportlicheren Eindruck hinterlässt, ganz gut im Blick. Bloß das schmalere Heckfenster schränkt die Sicht nach hinten etwas ein. An die metallischen Bedientasten muss man sich gewöhnen. Sonst ist die Handhabung aber rasch im Griff. Mancher mag die Schaltpaddel der Automatik wohl lieber direkte am Lenkrad als an der Lenkradsäule.

Blick auf die Frontpartie mit Markenlöwe im und Modellkennung überm Kühlergrill.

Motor & Umwelt

Vierzylinder-Turbodiesel. Abgasnorm Euro-6d. 1,5 Liter Hubraum. 96/131 kW/PS. Maximal 300 Newtonmeter Drehmoment ab 1750 Umdrehungen pro Minute. Frontantrieb. Acht-Stufen-Automatik. In 11,5 Sekunden von 0 auf Tempo 100. 189 Stundenkilometer Spitze. Den Verbrauch hat der Bordcomputer bei uns nach zweiwöchigem Standardtest mit normalen Orts-, Landstraßen- und zügigeren Autobahnfahrprofilen bei dennoch eher moderater und möglichst konstanter Fahrweise ohne häufigere Lastwechsel bei verschiedenen Fahrmodi mit 6,4 Litern pro 100 Kilometer angezeigt. Den kombinierten Spritkonsum nach WLTP gibt Peugeot zumindest im Datenblatt mit maximal 5,3 Litern an, den kombinierten Kohlendioxidausstoß pro Kilometer mit maximal 139 Gramm.

Unter der Haube hier ist ein 1,5-Liter-Selbstzünder am Werk. Blick ins sportlichere Cockpit.

Fahren & Sicherheit

Der Selbstzünder schiebt diesen leer bis zu 1627 Kilo schweren Peugeot, der allerdings nur Lasten bis 1300 Kilo ziehen kann, beim Tritt aufs Gaspedal kraftvoller voran. Das Fahrwerk mit spezieller Feder-Dämpfer-Einheit federt ausreichend komfortabel, erlaubt aber auch flotteres Unterwegssein. Als Serie listet die Übersicht schon ab dem Basismodell verschiedene Fahrmodi auf, mit deren Hilfe man die normale Charakteristik des Wagens auch etwas sparsamer oder sportlicher auslegen kann. Die Lenkung könnte direktere Rückmeldung geben. Die Bremsen sorgen dagegen für standfeste Verzögerung. Neben Frontkollisionswarner, Spurhaltehilfe mit Lenkeingriff und Verkehrsschilderkennung tragen im Allure-3008 zusätzlich etwa auch Müdigkeitswarner und Totwinkelassistenz bereits zum höheren Insassenschutzniveau bei.

Heck-/Seitenansicht des fünftürigen Fünfsitzers mit Modellkennung zusätzlich hinten.

Serie & Extras

Insgesamt fünf Ausstattungen gibt es. Allure unter anderem mit Eco-LED-Scheinwerfern, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Digitalkombiinstrument mit 12,3-Zoll-Monitor, Multimedia, 10,0-Zoll-Touchscreen, Navigation, Mirror-Screen-Projektion von Smartphone-Inhalten auf den Monitor, Digitalradio, Multifunktionslederlenkrad, Rückfahrkamera mit 180-Grad-Umgebungsansicht, Einparkhilfe, Tempomat samt Begrenzer und 18-Zoll-Leichtmetallräder mit 225er-Reifen ist dabei die erste über dem Basismodell. Aufreispflichtige Sonderwünsche reichen hier etwa von der Sitzheizung vorn (290 Euro) über das Grip-Control-Paket (450 Euro), die Speziallackierung (820 Euro) bis hin zum Volllederpaket (2090 Euro).

Das Gepäckabteil hier fasst 520 bis 1482 Liter. Und so sieht der 3008 von der Seite aus.

Preis & Leistung

Die Anschaffungskosten, hier ab 39 680 Euro, sind nicht ohne. Dafür gibt es ein im Alltag taugliches Kompakt-SUV-Modell mit bewährter Technik, recht druckvollem Antrieb, guten Fahrleistungen und umfangreicherer Ausstattung auch an Elektronikhilfen als Gegenwert. Die Baureihe beginnt preislich bei 32 150, geht hoch bis 55 000 Euro. Turbobenziner und Turbodiesel leisten je 131, die bei 44 000 Euro startenden Plug-in-Hybrid 225 und 300 PS, wobei der stärkere dank Elektromotor vorn und hinten über Allradantrieb verfügt.

Datenblatt

Motor: Vierzylinder-Turbodiesel. Hubraum: 1,5 Liter. Leistung: 96/131 kW/PS. Maximales Drehmoment: 300/1750 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute. Antrieb: Front. Getriebe: Acht-Stufen-Automatik. Beschleunigung: 11,5 Sekunden von 0 auf Tempo 100. Höchstgeschwindigkeit: 189 Stundenkilometer. Umwelt: Testverbrauch 6,4 Liter pro 100 Kilometer, nach WLTP 135 bis 139 Gramm Kohlendioxidausstoß pro Kilometer bei angegebenen 5,1 bis 5,5 Litern Mixverbrauch. Abgasnorm: Euro-6d. Grundpreis: 39 680 Euro.

KoCom/Fotos: Günther Koch

21. Dezember 2021