Montag, 17. Januar 2022

FB Logo für GK 1

GALERIA AUTO BMW legt 4er-Gran-Coupé noch sportlicher aus. Foto: Günther Koch
GALERIA AUTO Honda setzt auch beim HR-V künftig auf Hybridantrieb. Foto: Günther Koch
GALERIA AUTO Toyota über Brennstoffzellen- im Vergleich zu rein batterieelektrischem Antrieb. Foto: Günther Koch
GALERIA AUTO Ford krönt Mustang Mach-E-Baureihe mit 487 PS starkem GT. Foto: Rainer Waldinger
GALERIA AUTO Opel-Astra-Neuauflage als Benziner, Diesel, Plug-in / Elektroversion folgt 2023. Foto: Günther Koch
GALERIA AUTO Seat Ibiza und Arona überarbeitet / Cockpit digitaler / Jeweils Benziner und Erdgasversion. Foto: Seat

Blinklicht

"999"

Tempolimit-Anzeige in einem Kleinwagen bei unserem "Auto im Alltag"-Test. (gk)

"Soll ich Sie mal zusammen mit dem Auto fotografieren?"

Netter Passant, der gesehen hat, dass wir Aufnahmen von einem sportlichen Testwagen gemacht haben. (gk)

"Geh' Ford"

Abgewandelter "Geh' fort"-Fernsehspruch von Heinz Becker/Gerd Dudenhöffer. (gk)

Renault Talisman

Diesmal im Test als 159-PS-Benziner Intens

Von Günther Koch/Life-Magazin

Der Talisman ist schon zum Modelljahr 2020 optisch überarbeitet worden. Fotos: Koch

Da hat es Renault doch nicht ganz so klassisch gemocht, als die Franzosen den Talisman 2016 zunächst als Coupé-Limousine auf den Markt gebracht haben. Mit ihr ist der Hersteller in der höheren Mittelklasse im Umfeld deutscher Konkurrenten wie Ford Mondeo, Opel Insignia oder VW Passat unterwegs. Wir haben das Modell, das auf Renault-Nissan-Allianzplattform entsteht, sich große Module mit dem Espace teilt und seit dem optischen Facelift 2020 in manchen Ländern nur noch als Grandtour-Kombi angeboten wird, jetzt als Benziner Intens mit Automatik zur Probe gefahren.

Außen & Innen

Viertüriger Laguna-Nachfolger mit fünf Sitzen. Läuft in Frankreich vom Band. Solide verarbeitet. Recht wertig anmutend. 4,84 Meter lang, 1,86 Meter breit, 1,445 Meter hoch. Radstand 2,80 Meter. Kofferraum 608 bis 1022 Liter. Selbst im Fond noch ziemlich geräumig. Lediglich Sicht nach hinten ist durch die zum Heck hin deutlicher abfallende Dachlinie etwas eingeschränkt. Bedienkonzept mit großem Touchscreen für Infotainment nach wie vor gewöhnungsbedürftig. Lenkt anfangs nach wie vor, bis man es wirklich im Griff hat, doch noch stärker vom Verkehrsgeschehen ab.

Blick auf die Frontpartie mit dem Markenlogo vorn im Kühlergrill.

Motor & Umwelt

Vierzylinder-Turbobenziner. 1,3 Liter Hubraum. 117/159 kW/PS. 270 Newtonmeter Drehmoment ab 1800 bis 3750 Touren. In 9,6 Sekunden von 0 auf Tempo 100. 207 Stundenkilometer Spitze. Frontantrieb. Siebengang-Doppelkupplungsbox. Laut Renault Mixverbrauch nach WLTP maximal 5,7 Liter pro 100 Kilometer und bis zu 131 Gramm Kohlendioxidausstoß pro Kilometer. Testverbrauch laut Bordcomputer nach normalen Orts-, Landstraßen- und flotteren Autobahnfahrprofilen bei dennoch eher moderater und möglichst konstanter Fahrweise ohne häufigere Lastwechsel 7,3 Liter.

Blick ins Cockpit. Der Turbobenziner ist ein 1,3-Liter-Vierzylinder.

Fahren & Sicherheit

Beim im Testwagen optional verbauten Fahrwerk handelt es sich um ein adaptives mit elektronischer Dämpferregelung. Entsprechend ausgewogen fällt die Auslegung aus. Die leer 1497 Kilo schwere Limousine federt ausreichend komfortabel, ohne unsportlich zu wirken. Im aufpreispflichtigen, 4Control genannten Paket ist zugleich die dynamische Allradlenkung enthalten, die gute Rückmeldung gibt und für mehr Agilität in Kurven sorgt. Die individuelle Einstellung der Fahrzeugcharakteristik ist Serie, wobei der Eco-Modus helfen soll, die Reichweite zu verlängern. Scheibenbremsen, vorn innenbelüftet, sorgen für standfeste Verzögerung. Unter anderem Notbremsassistenz, Fußgängererkennung, Spurhalte-, Totwinkel-, Müdigkeits-, Sicherheitsabstands-, Geschwindigkeitswarner mit Verkehrszeichenerkennung sowie Rückfahrkamera und Einparkhilfe tragen im Intens bereits zum höheren Standard-Insassenschutz bei.  

Heck-/Seitenansicht mit Blick auf Markenlogo und Modellschriftzug.

Serie & Extras

Bei Intens als untere der beiden Ausstattungslinien für die Limousine gehören schon Voll-LED-Scheinwerfer, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Multimedia, 9,3-Zoll-Touchscreen, Navigation, Digitalradio, Smartphone-Einbindung, Fahrersitz mit Massagefunktion, Lederlenkrad und 17-Zoll-Leichtmetallräder mit 225er-Reifen zum Grundumfang. Sonderausstattungen wie Spurhaltehilfe (300 Euro), teilautomatisiertes Parken (550 Euro), Winter-Paket (600 Euro), Speziallack (750 Euro), Voll-LED-Matrix-Leuchten (990 Euro), 4Control mit Adaptivfahrwerk, Allradlenkung und 19-Zöllern auf 245er-Reifen (1990 Euro) sowie Cruising-Paket mit Querverkehrswarner, Adaptivpilot, Stop-&-Go-Funktion, Headup-Display, Autobahn-, Stauassistenz (1990 Euro) und andere haben den Grundpreis des Testwagens um fast 7500 auf 44 570 Euro erhöht.  

Das Gepäckabteil der Coupé-Limousine fasst 608 bis 1022 Liter.

Preis & Leistung

Die Anschaffung, hier ab 37 650 Euro für das Basismodell, ist nicht wenig. Dafür fährt ein leiser und komfortabler Renault mit hohem Sicherheitsniveau vor. Die Einstiegspreise für die Limousinen gehen hoch bis 50 000 Euro. Sonst stehen lediglich noch zwei Turbobenziner mit 160 und 190 PS zur Wahl. Der Kombi Grandtour ist ab 35 600 Euro zu haben. 

Datenblatt

Motor: Vierzylinder-Turbobenziner. Hubraum: 1,3 Liter. Leistung: 117/159 kW/PS. Maximales Drehmoment: 270/1800-3750 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute. Beschleunigung: 9,6 Sekunden von 0 auf Tempo 100. Höchstgeschwindigkeit: 207 Stundenkilometer. Antrieb: Front. Getriebe: Siebengang-Doppelkupplungsautomatik.  Umwelt: Testverbrauch 7,3 Liter pro 100 Kilometer, 123-131 Gramm Kohlendioxidausstoß pro Kilometer nach WLTP bei angegebenen 5,4-5,7 Litern Mixverbrauch. Abgasnorm: Euro-6d. Grundpreis: 37 650 Euro.

KoCom/Fotos: Günther Koch

22. November 2021