Freitag, 15. November 2019

FB Logo für GK 1

  • A Slide IAA 005
  • A Slide IAA 002
  • A Slide IAA 003
  • A Slide IAA 001
  • A Slide IAA 006
  • A Slide IAA 004
  • GALERIA AUTO: Der neue VW ID3. Foto: Günther Koch
  • GALERIA AUTO: Der neue Land Rover Defender. Foto: Günther Koch
  • GALERIA AUTO: Der neue Ford Puma. Foto: Günther Koch
  • GALERIA AUTO: Der neue Elektro-Mini. Foto: Günther Koch
  • GALERIA AUTO: Der neue Mercedes GLB. Foto: Günther Koch
  • GALERIA AUTO: Der neue Elektro-Honda-e. Foto: Günther Koch

Blinklicht

"Ich glaube, dass die Freiheit der Mobilität auch mit eine Grundlage der Demokratie ist."

Carlos Tavares, Chef des französischen PSA-Konzerns Peugeot Citroën, zu dem seit 2017 auch Opel zusammen mit der britischen Tochtermarke Vauxhall gehört, bei der Fahrvorstellung des neuen Peugeot 208 in Comporta in Portugal. Die Franzosen bieten die Neuauflage ihres kleinen Wagens jetzt nicht mehr nur als Benziner und Diesel, sondern erstmals auch in einer rein batterie-elektrischen Version als e-208 an. (gk)

Honda Civic

Diesmal im Test als Limousine Elegance mit 182 PS

Von Günther Koch/Life-Magazin

Die Neuauflage der Civic-Limousine von Honda ist 2017 vorgestellt worden. Fotos: Koch

Mit dem Civic ist Honda im ebenfalls von asiatischen Konkurrenten wie Hyundai i30, Kia Ceed, Mazda3 oder Toyota Auris hart umkämpften VW-Golf-Segment unterwegs. Wir haben das Kompaktmodell der Japaner jetzt als einzige Benzinerlimousine mit Schaltgetriebe in Elegance-Ausführung zur Probe gefahren.

Außen & Innen

Die aktuelle Civic-Generation stellt bereits die zehnte seit 1973 dar. Sie ist neu entwickelt worden, aerodynamischer, mit kurzem Überhang vorn und markanteren Lufteinlässen, solide verarbeitet und für die untere Mittelklasse standesgemäß anmutend, streckt sich mittlerweile auf 4,64 Metern Länge, baut etwas breiter und flacher. 2,69 Meter Radstand sorgen für ordentlich Platz selbst im Fond. Im Kofferraum lassen sich erweiterbare 519 Liter Gepäck verstauen. Man sitzt niedriger. Die Rundumsicht könnte besser sein. An die Bedienung des Infotainmentsystems muss man sich gewöhnen. Die Limousine ist 2017 neu aufgelegt worden.

Blick auf die Frontpartie mit dem Markenlogo in einer großen Spange vorn im Kühlergrill.

Motor & Umwelt

Bei dem getesteten Vierzylinder, der die strengere Abgasnorm Euro-6d-Temp erfüllt, handelt es sich um einen kultivierten 1,5-Liter-Turbobenziner mit 182 PS und 240 Newtonmetern Drehmoment ab 1900 über ein breites Drehzahlband bis 5000 Touren. Er beschleunigt diesen Honda in 8,5 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100, macht ihn in der Spitze 210 Stundenkilometer schnell. Ein ordentlich abgestuftes Sechsgang-Schaltgetriebe überträgt die Kraft auf die vorderen Räder. Die in Verbindung mit der Stopp/Start-Spritspartechnik zumindest im Datenblatt so angegebenen 5,5 Liter Mixverbrauch haben wir im Normalbetrieb leider nicht erreicht. Bei uns hat der Bordcomputer am Ende nach normalen Orts-, etwas spritzigeren Landstraßen- und eher moderateren Autobahnfahrprofilen 6,3 Liter angezeigt.  

Unter der Haube ist ein 1,5-Liter-Turbobenziner am Werk. Blick ins recht übersichtliche Cockpit.

Dynamik & Sicherheit

Der Turbo schiebt die leer bis zu 1321 Kilo schwere Limousine beim Tritt aufs Gaspedal flott voran. Auf der neu entwickelten Civic-Plattform stellt sich ein insgesamt recht sportliches Fahrerlebnis ein, wobei das Fahrwerk immer noch ausreichend komfortabel federt. Die neue Aufhängung erlaubt agileres Handling und eben mehr Komfort beim Fahren, wozu innen auch bessere Geräusch- und Schwingungsdämpfung beitragen. Die variabel übersetzte elektrische Adaptivlenkung gibt gute Rückmeldung von der Straße. Die Scheibenbremsen, vorn innenbelüftet, sorgen für standfeste Verzögerung. Unter anderem Fernlichtassistenz, aktive Spurhaltehilfe, Adaptivtempomat samt Begrenzer, Kollisionswarner mit Bremseingriff, Fußgänger- und Verkehrszeichenerkennung tragen bereits zum relativ hohen Standard-Insassenschutz bei.   

Heck-/Seitenansicht des fünftürigen Fünfsitzers mit dem Modellschriftzug hinten.

Serie & Extras

Bei der Basisausstattung Elegance unterhalb der Executive-Line gehören etwa auch schon Scheinwerfer in LED-Technik, Zweizonen-Klimaautomatik, Audiosystem, Digitalradio, Siebenzoll-Touchscreen, Navigation, Vernetzung, Smartphone-Einbindung, Multifunktionslederlenkrad, Sportpedale in Aluminium, Einparkhilfe, Regensensor, Rückfahrkamera und 17-Zoll-Leichtmetallräder mit 215er-Reifen zum Grundumfang. Aufpreispflichtige Sonderwünsche reichen vom Metalliclack für 590 Euro über das Chrompaket für 695 Euro hoch bis zur stufenlosen CVT-Automatik für 1300 Euro.

Das Gepäckabteil fasst erweiterbare 590 Liter. Und so sieht die Limousine von der Seite aus.

Preis & Leistung

Die Anschaffung, in diesem Fall ab 29 690 Euro, ist für ein Kompaktmodell nicht ganz billig. Dafür fährt eine Limousine mit ausgereifter Technik vor. Neben dem ab 19 990 Euro teuren Fünftürer ist die Limousine die zweite Karosserievariante. Der 320 PS starke Civic Type R fängt bei 37 590 Euro an.

Datenblatt

Motor: Vierzylinder-Turbobenziner. Hubraum: 1,5 Liter. Leistung: 134/182 kW/PS. Maximales Drehmoment: 240/1900-5000 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute. Beschleunigung: 8,5 Sekunden von 0 auf Tempo 100. Höchstgeschwindigkeit: 210 Stundenkilometer. Umwelt: Testverbrauch 6,3 Liter pro 100 Kilometer, 125 Gramm Kohlendioxidausstoß pro Kilometer bei angegebenen 5,5 Litern Mixverbrauch. Preis: 29 690 Euro.

KoCom/Fotos: Günther Koch

28. Oktober 2019

Die nächsten Themen: Auto - Die neuen DS Elektro-Crossback. Reise - Auf Sardinien. Auto - Der neue Opel Corsa. Reise - Im Alentejo. Auto - Seats neuer Elektro-Mii. Reise - In San Francisco. Auto - Renaults Elektrostrategie. Reise - An der Mosel. Auto - Die Verbrenner bleiben wohl noch länger. Reise - Durch das Tal des Todes. Auto - Fords neues Elektro-SUV-Modell. Reise - In Barcelona. Auto - Das Autojahr 2019. Reise - Am Gardasee. Auto - Das Autojahr 2020.