Freitag, 15. November 2019

FB Logo für GK 1

  • A Slide IAA 005
  • A Slide IAA 002
  • A Slide IAA 003
  • A Slide IAA 001
  • A Slide IAA 006
  • A Slide IAA 004
  • GALERIA AUTO: Der neue VW ID3. Foto: Günther Koch
  • GALERIA AUTO: Der neue Land Rover Defender. Foto: Günther Koch
  • GALERIA AUTO: Der neue Ford Puma. Foto: Günther Koch
  • GALERIA AUTO: Der neue Elektro-Mini. Foto: Günther Koch
  • GALERIA AUTO: Der neue Mercedes GLB. Foto: Günther Koch
  • GALERIA AUTO: Der neue Elektro-Honda-e. Foto: Günther Koch

Blinklicht

"Ich glaube, dass die Freiheit der Mobilität auch mit eine Grundlage der Demokratie ist."

Carlos Tavares, Chef des französischen PSA-Konzerns Peugeot Citroën, zu dem seit 2017 auch Opel zusammen mit der britischen Tochtermarke Vauxhall gehört, bei der Fahrvorstellung des neuen Peugeot 208 in Comporta in Portugal. Die Franzosen bieten die Neuauflage ihres kleinen Wagens jetzt nicht mehr nur als Benziner und Diesel, sondern erstmals auch in einer rein batterie-elektrischen Version als e-208 an. (gk)

Ford EcoSport

Diesmal im Test als 125-PS-Allraddiesel Titanium

Von Günther Koch/Life-Magazin

Der Ford EcoSport ist in Neuauflage seit 2018 auf dem Markt. Fotos: Koch

Hyundai Kona, Kia Stonic, Nissan Juke, Opel Mokka X, Peugeot 2008, Renault Captur, Seat Arona, VW T-Cross: Im Boomsegment kompakter Crossover-SUV sind mittlerweile immer mehr Wettbewerber vertreten, darunter der Ford EcoSport, den wir jetzt als stärkeren Diesel mit Handschaltung und Allrad in Titanium-Ausführung gefahren haben.

Außen & Innen

Das auf der Fiesta-Plattform aufbauende Einstiegsmodell der aktuellen Ford-SUV in Europa gibt es seit 2013 bei uns. Schon 2014 ist es gründlicher überarbeitet worden, weil die Qualität des damals noch aus Übersee gelieferten fünftürigen Fünfsitzers besser hätte sein können, die Anmutung nicht stimmte und das Fahrwerk zu weich war. Mit der 2018 gestarteten, nun in Rumänien vom Band laufenden Neuauflage ist das alles weitgehend passé. Sie fährt solide verarbeitet mit etwas unpraktischer, weil seitlich angeschlagener Hecktür vor, mutet trotz Hartplastik für ein Auto in diesem Segment standesgemäß an. 4,09 Meter Länge und 2,51 Meter Radstand sorgen selbst im Fond noch für passabel Platz. Ein- und Ausstieg gestalten sich bequem. Man sitzt höher. Die Übersicht ist besser. Im Kofferraum lassen sich 320 bis 1238 Liter Gepäck verstauen. Die Bedienung im recht übersichtlichen Cockpit bereitet kaum Probleme. Der Audio- und Multimediamonitor in der Mittelkonsole wirkt mittlerweile moderner. Es finden sich genug Ablagen und Staufächer.

Die Frontpartie mit dem Markenoval vorn mittig im Kühlergrill wirkt bulliger als zuvor. 

Motor & Umwelt

Bei dem getesteten Vierzylinder handelt es sich um einen kultivierteren 1,5-Liter mit 125 PS und durchzugsstärkeren 300 Newtonmetern über ein nur schmal nutzbares Drehzahlband. Der Selbstzünder, der die strengere Abgasnorm Euro-6d-Temp erfüllt, beschleunigt diesen leer 1520 Kilo schweren Ford in 11,3 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100, macht ihn in der Spitze bis zu 181 Stundenkilometer schnell. Ein ordentlich abgestuftes Sechsgang-Schaltgetriebe überträgt die Kraft auf die Räder, in diesem Fall auf alle vier. Die in Verbindung mit der spritsparenden Stopp/Start-Automatik zumindest im Datenblatt so angegebenen maximal 5,4 Liter Mixverbrauch, ermittelt nach dem realistischeren WLTP-Messzyklus, haben wir nicht erreicht. Bei uns hat der Bordcomputer nach normalen Orts-, spritzigeren Landstraßen- und moderateren Autobahnfahrprofilen 5,7 Liter angezeigt. 

Unter der Haube ist hier ein 1,5-Liter-Vierzylinder am Werk. Im Cockpit geht es übersichtlich zu.

Dynamik & Sicherheit

Der Turbodiesel schiebt diesen EcoSport etwas flotter voran. Souverän ist das Fahrverhalten zwar nicht unbedingt, aber das Fahrwerk hat doch einen etwas ausgewogeneren wendig-agileren Gesamteindruck hinterlassen als zuvor. Bodenwellen bringen insbesondere in schnelleren Kurven etwas Bewegung in die Karosserie, die es in dem Kleinwagen mit höherem Schwerpunkt und geringer Zuladung auszugleichen gilt. Der elektronisch gesteuerte Allrad mit permanent geregelter Momentenverteilung erhöht mit der besseren Bodenhaftung zugleich die Stabilität beim Fahren. Die elektromechanische Lenkung könnte direktere Rückmeldung geben. Die Bremsen sorgen für standfeste Verzögerung. Unter anderem Tempomat samt Begrenzer und Parkpilot hinten tragen im Titanium bereits standardmäßig zum Insassenschutz bei. Die Totwinkelassistenz kann allerdings auch hier nur optional geordert werden. 

Heck-/Seitenansicht des fünftürigen Fünfsitzers mit dem Modellschriftzug an der Tür hinten.

Serie & Extras

Bei Titanium als zweithöchster von insgesamt vier Ausstattungen gehören etwa bereits Klimaanlage, Audiosystem, Achtzoll-Touchscreen, Vernetzung, Leder/Stoff-Polster, Regensensor und Ambientebeleuchtung zum Grundumfang. Aufpreispflichtige Sonderausstattungen wie Winterpaket für 400 Euro, 17-Zoll-Leichtmetallräder mit 205er-Reifen, Metalliclackierung für 800 Euro, Xenon-Scheinwerfer für 750 Euro, Navigation für 1050 Euro und Fahrerassistenzpaket für 1260 haben den Grundpreis des Testwagens nochmals um rund 5000 Euro erhöht.

Der Kofferraum fasst 320 bis 1238 Liter. Und so sieht der kleine SUV-Crossover von der Seite aus.

Preis & Leistung

Die Anschaffung, hier ab 24 740 Euro, ist für einen Kleinwagen, selbst wenn er als Crossover-SUV mit etwas höherer Bodenfreiheit und Allrad vorfährt, nicht ganz ohne. Dafür kommt ein trendiger Mini-Ford daher, dessen Revier eher das städtische Umfeld als das robustere Terrain sein dürfte. Die EcoSport-Baureihe beginnt preislich bei 18 590 Euro. Es finden sich aktuell noch drei Turbobenziner mit 100, 125 und 140 sowie ein weiterer Turbodiesel ebenfalls mit 100 PS in der Liste.

Datenblatt

Motor: Vierzylinder-Turbodiesel. Hubraum: 1,5 Liter. Leistung: 92/125 kW/PS. Maximales Drehmoment: 300 Newtonmeter. Beschleunigung: 11,3 Sekunden von 0 auf Tempo 100. Höchstgeschwindigkeit: 181 Stundenkilometer. Umwelt: 5,7 Liter pro 100 Kilometer, 140-125 Gramm Kohlendioxidausstoß pro Kilometer bei angegebenen 5,4-4,8 Litern Mixverbrauch. Preis: 24 740 Euro.

KoCom/Fotos: Günther Koch

16. September 2019

Die nächsten Themen: Auto - Die neuen DS Elektro-Crossback. Reise - Auf Sardinien. Auto - Der neue Opel Corsa. Reise - Im Alentejo. Auto - Seats neuer Elektro-Mii. Reise - In San Francisco. Auto - Renaults Elektrostrategie. Reise - An der Mosel. Auto - Die Verbrenner bleiben wohl noch länger. Reise - Durch das Tal des Todes. Auto - Fords neues Elektro-SUV-Modell. Reise - In Barcelona. Auto - Das Autojahr 2019. Reise - Am Gardasee. Auto - Das Autojahr 2020.