Freitag, 15. November 2019

FB Logo für GK 1

  • A Slide IAA 005
  • A Slide IAA 002
  • A Slide IAA 003
  • A Slide IAA 001
  • A Slide IAA 006
  • A Slide IAA 004
  • GALERIA AUTO: Der neue VW ID3. Foto: Günther Koch
  • GALERIA AUTO: Der neue Land Rover Defender. Foto: Günther Koch
  • GALERIA AUTO: Der neue Ford Puma. Foto: Günther Koch
  • GALERIA AUTO: Der neue Elektro-Mini. Foto: Günther Koch
  • GALERIA AUTO: Der neue Mercedes GLB. Foto: Günther Koch
  • GALERIA AUTO: Der neue Elektro-Honda-e. Foto: Günther Koch

Blinklicht

"Ich glaube, dass die Freiheit der Mobilität auch mit eine Grundlage der Demokratie ist."

Carlos Tavares, Chef des französischen PSA-Konzerns Peugeot Citroën, zu dem seit 2017 auch Opel zusammen mit der britischen Tochtermarke Vauxhall gehört, bei der Fahrvorstellung des neuen Peugeot 208 in Comporta in Portugal. Die Franzosen bieten die Neuauflage ihres kleinen Wagens jetzt nicht mehr nur als Benziner und Diesel, sondern erstmals auch in einer rein batterie-elektrischen Version als e-208 an. (gk)

Mercedes CLA

Diesmal im Test als Dieselcoupé 180d mit 116 PS

Von Günther Koch/Life-Magazin

Die Neuauflage des Mercedes CLA Coupés ist seit 2019 bei uns auf dem Markt. Fotos: Koch

Audi A5 Coupé, BMW 4er Coupé – gegen Konkurrenten wie diese tritt Mercedes mit seinem CLA in der Premium-Mittelklasse an. Wir haben das viertürige Kompakt-Coupé der Stuttgarter jetzt als Einstiegsdiesel 180d mit Automatik zur Probe gefahren. 

Zweite Generation

Außen & Innen: Die zweite Generation, seit 2019 bei den Händlern, jetzt 4,68 Meter lang, Radstand 2,72 Meter, kommt sauber verarbeitet, für die Kompaktklasse recht wertig anmutend daher, baut deutlich breiter und etwas flacher. Schmale Scheinwerfer, Powerdomes und Diamantgrill prägen die Front, breiter ausgestellte Radläufe und Schweller die Seiten. Das Heck mit zweiteiliger Schürze wirkt samt abgesetztem Unterteil in Diffusoroptik markanter. Die Spuren vorn und hinten sind gewachsen. Innen herrscht selbst im Fond mehr Kopf-, Schulter- und Ellbogenfreiheit. Die Beinfreiheit ist fast unverändert. Das Beladen des nur noch 460 Liter großen Gepäckabteils fällt deshalb leichter, weil die Öffnung größer, der Laderaum selbst breiter und tiefer ist. Volldigitale Anzeigen und hochauflösende Displays bis 10,25 Zoll bestimmen das moderne Ambiente im Cockpit. Zur Eingewöhnung in die Bedienung sollte man sich etwas Zeit nehmen.   

Blick auf die Frontpartie mit dem Markenstern vorn, der groß im Kühlergrill prangt.

Vierzylinder-Basisselbstzünder

Motor & Umwelt: Bei dem getesteten Vierzylinder handelt es sich um einen kultivierten 1,5-Liter mit 116 PS und drehmomentstärkeren 260 Newtonmetern schon früh ab 1750 Touren. Der Selbstzünder, der die Abgasnorm Euro-6d-Temp erfüllt, braucht 10,9 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100, macht diesen CLA in der Spitze bis zu 205 Stundenkilometer schnell. Eine gut abgestufte Doppelkupplungsbox mit sieben Gängen überträgt statt serienmäßigem Sechsgang-Schaltgetriebe optional in diesem Fall die Kraft auf die Vorderräder. Die in Verbindung mit der Stopp/Start-Spritsparfunktion zumindest laut Datenblatt nach dem vorherigen NEFZ-Messverfahren nur maximal 4,3 Liter haben wir nicht erreicht. Bei uns hat der Bordcomputer am Ende nach normalen Orts-, spritzigeren Landstraßen- und zügigeren Autobahnfahrprofilen 5,6 Liter angezeigt.  

Blick auf den 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbodiesel. Das Cockpit ist modern und übersichtlich. 

Drei Fahrprogramme

Dynamik & Sicherheit: Der Turbo schiebt diesen leer 1490 Kilo schweren Frontantriebler flott voran. Das Komfortchassis ist Standard im 180d, kann gegen Mehrpreis auch tiefer liegen. Die in allen CLA verbaute Fahrdynamikregelung erlaubt es, über die drei wählbaren Fahrprogramme Eco, Komfort und Sport die Charakteristik etwa von Motor, Getriebe, Fahrwerk oder Lenkung voreinzustellen. Die Auslegung des Fahrwerks war schon beim Vorgänger komfortabler als bei der A-Klasse, hat aber im Detail nicht mit größeren Modellfamilien der Marke mithalten können. Die Direktlenkung tut, was ihr Name verspricht, indem sie ziemlich präzise Rückmeldung gibt. Die Scheibenbremsen, vorn innenbelüftet, packen standfest zu. Aktive Bremsassistenz und aktive Spurhaltehilfe tragen bereits zum Standard-Insassenschutz bei.

Heck-/Seitenansicht des formschönen Coupés mit dem Modellschriftzug hinten.

Lange Aufpreisliste

Serie & Extras: In der Basisversion sind etwa bereits LED-Tagfahrlicht, Licht-, Sichtpaket, Klimaautomatik, Tempomat, Geschwindigkeitsassistenz für Tempolimits, Multimediasystem, Kommunikationsmodul zur Vernetzung und 16-Zoll-Leichtmetallräder mit 205er-Reifen enthalten. Die lange Liste aufpreispflichtiger Sonderwünsche reicht hier etwa von der Smartphone-Einbindung für 357 Euro über Panorama-Schiebedach für 1106 Euro, Headup-Display für 1178 Euro, Multibeam-LED-Scheinwerfer für 1487 Euro, Fahrerassistenzpaket für 1796 Euro, Premiumnavigation für 3016 Euro, verschiedene Lines, Design- und Sonderausstattungspakete bis 3510 Euro bis hin zum 3522 Euro teuren Technikpaket.     

Das kleinere Gepäckabteil fasst 460 Liter. Und so sieht der viertürige CLA von der Seite aus.

Kein Schnäppchen

Preis & Leistung: Die Anschaffung, in diesem Fall ab 33 885 Euro, ist kein Schnäppchen. Dafür fährt ein vorher eher pummeliges Coupé vor, das vom Design her insgesamt sportlich-emotionaler und technologisch intelligenter weiterentwickelt worden ist. Ab 31 475 bis 65 688 Euro sind noch zwei weitere Diesel mit 150 und 190 PS sowie hoch bis zu den AMG-Spitzenmodellen sieben Benziner mit 136 bis 421 PS zu haben. Auch Allrad ist möglich. Der Shooting Brake genannte Sportkombi beginnt bei 32 213 Euro.

Datenblatt

Motor: Vierzylinder-Turbodiesel. Hubraum: 1,5 Liter. Leistung: 85/116 kW/PS. Maximales Drehmoment: 260/1750-2500 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute. Beschleunigung: 10,9 Sekunden von 0 auf Tempo 100. Höchstgeschwindigkeit: 205 Stundenkilometer. Umwelt: Testverbrauch 5,2 Liter pro 100 Kilometer, 112-105 Gramm Kohlendioxidausstoß pro Kilometer bei angegebenen 4,3-4,0 Litern Mixverbrauch. Preis: 33 885 Euro.

KoCom/Fotos: Günther Koch

19. August 2019

Die nächsten Themen: Auto - Die neuen DS Elektro-Crossback. Reise - Auf Sardinien. Auto - Der neue Opel Corsa. Reise - Im Alentejo. Auto - Seats neuer Elektro-Mii. Reise - In San Francisco. Auto - Renaults Elektrostrategie. Reise - An der Mosel. Auto - Die Verbrenner bleiben wohl noch länger. Reise - Durch das Tal des Todes. Auto - Fords neues Elektro-SUV-Modell. Reise - In Barcelona. Auto - Das Autojahr 2019. Reise - Am Gardasee. Auto - Das Autojahr 2020.