Sonntag, 28. November 2021

FB Logo für GK 1

  • A Opel Rocks e
  • A Kia Sportage
  • A Hyundai Staria
  • R Renault Trafic Space Nomad
  • DB2021AU00192 large
  • Slide Kia EV6A
  • DEMNÄCHST bei uns auf dem Markt: Opels neuer Elektro-Zweisitzer Rocks-e. Foto: Opel
  • DEMNÄCHST bei uns auf dem Markt: Kias neuer Sportage. Foto: Kia
  • DEMNÄCHST bei uns auf dem Markt: Hyundais neuer siebensitziger Luxusvan Staria. Foto: Hyundai
  • DEMNÄCHST bei uns auf dem Markt: Renaults neues Campingmobil Trafic Space Nomad. Foto: Renault
  • DEMNÄCHST bei uns auf dem Markt: Das neue sportliche VW-SUV-Coupé Taigo. Foto: VW
  • DEMNÄCHST bei uns auf dem Markt: Kias neuer vollelektrischer Kia-Crossover EV6. Foto: Kia

Blinklicht

"999"

Tempolimit-Anzeige in einem Kleinwagen bei unserem "Auto im Alltag"-Test. (gk)

"Soll ich Sie mal zusammen mit dem Auto fotografieren?"

Netter Passant, der gesehen hat, dass wir Aufnahmen von einem sportlichen Testwagen gemacht haben. (gk)

"Geh' Ford"

Abgewandelter "Geh' fort"-Fernsehspruch von Heinz Becker/Gerd Dudenhöffer. (gk)

Opel Insignia

Diesmal im Test als 174-PS-Kombi Business

Von Günther Koch/Life-Magazin

Aufgefrischt steht seit 2020 auch Opels Sports Tourer bei den Händlern. Fotos: Koch

Mit dem Insignia ist Opel im Umfeld deutscher Konkurrenten wie Ford Mondeo und VW Passat unterwegs. Wir haben das Obere-Mittelklasse-Modell der Rüsselsheimer jetzt als stärkeren Sports-Tourer-Automatikdiesel Business gefahren.

Außen & Innen

Fünftüriger Fünfsitzer. Seit 2008 als Vectra- und Signum-Nachfolger bei uns auf dem Markt. Zweite Generation. Ist 2017 mit zweiter Karosserievariante, dem Sports Tourer genannten Kombi, an den Start gegangen. Sauber verarbeitet. Recht wertig anmutend. Mit 4,98 Metern etwas länger als die Limousine. 2,09 Meter breit. Nur 1,50 Meter hoch. Radstand 2,82 Meter. Kofferraum 560 bis 1665 Liter. Zum Vergleich: Bei der Limousine sind es 490 bis 1450. Selbst im Fond noch ordentlich Platz. Auffällig nach der Auffrischung 2020 ist insbesondere die Neugestaltung der Frontpartie. Lässt Insignia im Verbund mit den flacheren Leuchten optisch noch etwas breiter auf der Straße stehen. Kühlergrill ist mit aktiv gesteuertem Active-Aero-Shutter-Lufteinlass versehen. Cockpit modern und übersichtlich gestaltet. Bedienung ist rasch im Griff.

Blick auf die Frontpartie mit dem Markenlogo, dem Blitz, vorn im Kühlergrill.

Motor & Umwelt

Vierzylinder-Turbodiesel. Abgasnorm Euro-6d. 2,0 Liter Hubraum. 174 PS. Maximal 380 Newtonmeter Drehmoment schon ab 1500 bis 2750 Touren. In 9,1 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. 222 Stundenkilometer Spitze. Achtgang-Automatik. Frontantrieb. Laut Opel nach WLTP 5,5 Liter Mixverbrauch. Laut Bordcomputer bei uns am Ende des standardisierten Zweiwochen-Alltagstests mit normalen Orts-, Landstraßen- und zügigeren Autobahnfahrprofilen bei trotzdem insgesamt eher konstanter und moderater Fahrweise ohne größere Lastwechsel kombiniert 6,3 Liter.

Unter der Haube ist hier ein 2,0-Liter-Selbstzünder am Werk. Blick ins moderne Cockpit.

Fahren & Sicherheit

Ziemlich laufruhiger Selbstzünder. Turbo schiebt leer 1615 Kilo schweren Kombi beim Tritt aufs Gaspedal flotter voran. Automatik gut abgestuft. Leider fehlen Handschaltwippen am Lenkrad. Fahrwerk mit Traktionskontrolle samt Motor- und Bremseingriff recht sportlich. Federt dennoch stets ausreichend und – gut für längere Strecken – weitgehend komfortabel. Chassis mit elektronischer Dämpferregelung von sparsam über komfortabel bis dynamisch unterschiedlich einstellbar. Servolenkung gibt direktere Rückmeldung von der Straße. Bremsen verzögern standfest. Frontkollisionswarner, automatische Gefahrenbremsung, Fußgänger-, Verkehrsschilderkennung, Spurhaltehilfe, Spurwechselassistenz, Totwinkelwarner und Rückfahrkamera tragen bereits zum höheren Niveau des Standard-Insassenschutzes bei.  

Heck-/Seitenansicht des fünftürigen Fünfsitzers mit Blick auf den Modellschriftzug hinten.

Serie & Extras

Sechs normale Ausstattungslinien. Daneben noch Business-orientierte. Da gehören etwa schon adaptive LED-Matrix-Scheinwerfer, Zweizonen-Klimaautomatik, Multimedia, Navigation, Achtzoll-Farbtouchscreen, Digitalradio, ergonomische Aktivsitze, Geschwindigkeitsregler, Parkpilot, kabelloses Smartphone-Laden und 18-Zoll-Leichtmetallräder mit 245er-Reifen zum Grundumfang. Sonderwünsche reichen hier etwa vom sportlicheren GS-Line-Interieur (633 Euro) über Soundpaket (867 Euro), elektrisches Panorama-Glasschiebe-/Ausstelldach (1252 Euro) bis zum Leder (2329 Euro) hinauf.

Das Gepäckabteil fasst 560 bis 1665 Liter. Und so sieht der Sports Tourer von der Seite aus.

Preis & Leistung

37 830 Euro Grundpreis sind kein Schnäppchen. Dafür fährt formschöner Sports Tourer vor. Ist nutzwertigere Wahl. Dürfte im Kombiland Deutschland beliebter und deshalb Favorit bei Dienstwagenfahrern und Flottenkunden sein. Der Kombi, als stärkerer Diesel wahlweise auch mit Allrad kombiniert, beginnt preislich bei 34 850 Euro. Ist als Turbobenziner mit 170 und 200 sowie als weiterer Selbstzünder mit 122 PS zu haben. Die Grand Sport Limousine fängt bei 33 850 Euro an.

Datenblatt

Motor: Vierzylinder-Turbobenziner. Hubraum: 2,0 Liter. Leistung: 128/174 kW/PS. Maximales Drehmoment: 380/1500-2750 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute. Beschleunigung: 9,1 Sekunden auf Tempo 100. Höchstgeschwindigkeit: 222 Stundenkilometer. Umwelt: Testverbrauch 6,3 Liter pro 100 Kilometer, 133-144 Gramm Kohlendioxidausstoß pro Kilometer bei angegebenen 5,1-5,5 Litern. Abgasnorm: Euro-6d. Grundpreis: 37 830 Euro.

KoCom/Fotos: Günther Koch

30. August 2021