Mittwoch, 14. April 2021

FB Logo für GK 1

  • DB2021AU00192 large
  • 71392 20210405gr86ext01 web lr
  • Slide BMW 4er Cabrio
  • Slide Audi Q4 e tron
  • Slide Hyundai Bayon
  • Slide Kia EV6A
  • DEMNÄCHST Das neue sportliche VW-SUV-Coupé Taigo. Foto: VW
  • DEMNÄCHST Das neue viersitzige Toyota-Coupé GR86. Foto: Toyota
  • DEMNÄCHST Das neue BMW 4er-Cabrio. Foto: Günther Koch
  • DEMNÄCHST Das neue vollelektrische Audi-Kompakt-SUV-Modell Q4 e-tron. Foto: Audi
  • DEMNÄCHST Das neue Hyundai-Mini-SUV-Modell Bayon. Foto: Hyundai
  • DEMNÄCHST Der neue vollelektrische Kia-Crossover EV6. Foto: Kia

Blinklicht

"Klare Antwort: Ja, denn zum einen betrug der Dieselanteil beim CX-5 in den letzten beiden Jahren rund 30 Prozent und zum anderen passt ein sauberer und effizienter Diesel gerade für die Langstrecken-Fahrten besser als ein Benziner oder sogar besser als ein Plug-in-Hybrid mit Benzinmotor."

Mazda-Deutschland-Sprecher Jochen Münzinger aus Anlass der Fahrvorstellung des jetzt überarbeiteten Mittelklasse-SUV CX-5 auf die Frage, ob Mazda bei Fahrzeugen wie dem CX-5 auch in Zukunft weiter auf den Diesel setzt. (gk)

Opel Insignia

Diesmal im Test als 174-PS-Kombi Business Elegance

Von Günther Koch/Life-Magazin

Aufgefrischt steht seit 2020 auch Opels Sports Tourer bei den Händlern. Foto: Koch

Mit dem Insignia ist Opel im Umfeld deutscher Konkurrenten wie Ford Mondeo und VW Passat unterwegs. Wir haben das Obere-Mittelklasse-Modell der Rüsselsheimer jetzt als Sports Tourer in der stärkeren Dieselversion mit Automatik und in Business-Elegance-Ausführung zur Probe gefahren.

Außen & Innen

2008 hat der noch unter der damaligen Konzernmutter General Motors entwickelte Insignia den Vectra und den Signum abgelöst. Die zweite Generation, sauber verarbeitet und wertig anmutend, ist 2017 mit der zweiten Karosserievariante, dem Sports Tourer, an den Start gegangen. Der mit 4,98 Metern gegenüber der Limousine etwas längere Kombi ist 2,09 Meter breit, nur 1,50 Meter hoch, verfügt über 2,82 Meter Radstand. Sein Kofferraum fasst 560 bis 1665 Liter Gepäck. Zum Vergleich: Bei der Limousine sind es 490 bis 1450. Selbst im Fond ist ordentlich Platz vorhanden. Auffällig nach der Auffrischung 2020 ist insbesondere die Neugestaltung der Frontpartie, die den Insignia im Verbund mit den flacheren Leuchten optisch noch etwas breiter auf der Straße stehen lässt. Der Kühlergrill ist mit dem aktiv gesteuerten Active-Aero-Shutter-Lufteinlass versehen. Im modernen, sehr übersichtlich gestalteten Cockpit ist die Bedienung rasch im Griff.

Blick auf die Frontpartie mit dem Markenlogo, dem Blitz, vorn im Kühlergrill.

Motor & Umwelt

Bei dem getesteten Vierzylinder handelt es sich um einen aufgeladenen, ziemlich laufruhigen 2,0-Liter mit 174 PS und stärkeren 380 Newtonmetern Drehmoment schon ab 1500 bis 2750 Touren. Der nach der Abgasnorm Euro-6d freigegebene Selbstzünder beschleunigt diesen Opel in 9,1 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100, macht ihn in der Spitze bis zu 222 Stundenkilometer schnell. Eine gut abgestufte Achtgang-Automatik, der leider die Handschaltwippen am Lenkrad fehlen, überträgt die Kraft auf die beiden vorderen Räder. Die nach dem realistischeren WLTP-Messzyklus zumindest im Datenblatt von den Rüsselsheimern so angegebenen maximal 5,5 Liter haben wir im standardisierten zweiwöchigen Alltagsbetrieb diesmal sogar deutlicher unterboten. Der Bordcomputer hat bei uns am Ende nach normalen Orts-, Landstraßen- und unterm Strich doch eher moderateren Autobahnfahrprofilen nur 4,6 Liter angezeigt.

Unter der Haube ist hier ein 2,0-Liter-Selbstzünder am Werk. Blick ins moderne Cockpit.

Fahren & Sicherheit

Der Turbo schiebt den leer 1615 Kilo schweren Frontantriebler beim Tritt aufs Gaspedal flotter voran. Das Fahrwerk mit Traktrionskontrolle samt Motor- und Bremseingriff hat wie schon in der Limousine zuletzt einen sportlicheren Eindruck hinterlassen, federt dennoch stets ausreichend und, gut für längere Strecken, immer noch weitgehend komfortabel. Das Chassis mit elektronischer Dämpferregelung ist unterschiedlich einstellbar, sodass sich der Wagen entweder sparsamer, komfortabler oder dynamischer bewegen lässt. Die Servolenkung gibt ziemlich direkte Rückmeldung von der Straße. Die Scheibenbremsen sorgen für standfeste Verzögerung. Unter anderem Frontkollisionswarner, automatische Gefahrenbremsung, Fußgänger-, Verkehrsschilderkennung, Spurhaltehilfe, Spurwechselassistenz, Totwinkelwarner und digitale Rückfahrkamera tragen bereits zum höheren Standard-Insassenschutz bei.  

Modellschriftzug hinten. Das Gepäckabteil fasst in diesem Fall 560 bis 1665 Liter.

Serie & Extras

Es gibt sechs normale Ausstattungslinien, daneben noch zweit weitere eher Business-orientierte wie die mit dem Zusatz Elegance im Namen. Bei ihr gehören etwa schon adaptive LED-Matrix-Scheinwerfer, Zweizonen-Klimaautomatik, Multimedia, Navigation, Achtzoll-Farbtouchscreen, Digitalradio, ergonomische Aktivsitze, Geschwindigkeitsregler, Parkpilot, kabelloses Smartphone-Laden und 18-Zoll-Leichtmetallräder mit 245er-Reifen zum Grundumfang. Die Liste der aufpreispflichtigen Sonderwünsche reicht hier etwa vom sportlicheren GS-Line-Interieur für 633 Euro über Soundpaket für 867 Euro, elektrisches Panorama-Glasschiebe-/Ausstelldach für 1252 Euro bis zum Leder für 2329 Euro hinauf.

Heck-/Seitenansicht des fünftürigen Fünfsitzers. Und so sieht der Kombi von der Seite aus.

Preis & Leistung

Ein Schnäppchen sind die Anschaffungskosten, Grundpreis in diesem Fall 38 918 Euro, natürlich nicht. Dafür fährt ein wie die Limousine überaus formschöner Sports Tourer vor, der zudem noch die nutzwertigere Wahl, im Kombiland Deutschland darüber hinaus wohl noch beliebter sein und meist von Dienstwagenfahrern und Flottenkunden genutzt werden dürfte. Der Kombi, als stärkerer Diesel wahlweise auch mit Allrad kombiniert, beginnt preislich aktuell bei 36 530 Euro. Er ist als Turbobenziner mit 170 und 200 sowie als weiterer Selbstzünder mit 122 PS zu haben. Neu ist das GSi-Spitzenmodell. Die Limousine, die Opel mit Namen Grand Sport versehen hat, steht ab 35 555 Euro in der Liste.

Datenblatt

Motor: Vierzylinder-Turbobenziner. Hubraum: 2,0 Liter. Leistung: 128/174 kW/PS. Maximales Drehmoment: 380/1500-2750 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute. Beschleunigung: 9,1 Sekunden von 0 auf Tempo 100. Höchstgeschwindigkeit: 222 Stundenkilometer. Umwelt: Testverbrauch 8,2 Liter pro 100 Kilometer, 133-144 Gramm Kohlendioxidausstoß pro Kilometer bei angegebenen 5,1-5,5 Litern. Grundpreis: 38 918 Euro.

KoCom/Fotos: Günther Koch

30. März 2021