Samstag, 21. September 2019

FB Logo für GK 1

  • M BMW R nine T5 150819 Slide Auto
  • A VW T Roc Cabrio 140819 Slide Auto
  • A Hyundai Ioniq Elektro 300819 Slide Auto
  • A Audi A4 170719 Slide Auto
  • A BMW X2 M35i 180519 Slide Auto
  • A Mercedes EQC 090719 Slide Auto
  • GALERIA MOTORRAD: Hommage an eine Legende: Die neue BMW R nine T/5. Foto: BMW
  • GALERIA AUTO: Mutig, mutig: Das neue VW T-Roc-Cabrio. Foto: VW
  • GALERIA AUTO: "Wo viele hinwollen": Der neue Hyundai Ioniq, hier die Elektroversion. Foto: Günther Koch
  • GALERIA AUTO: Vom Biedermann weg: Der neue Audi A4, hier als Allroad Quattro. Foto: Günther Koch
  • GALERIA AUTO: Der Preis des Raums: Der neue BMW 1er, hier als Spitzenmodell M135i xDrive. Foto: Günther Koch
  • GALERIA AUTO: Voll elektrisch: Der neue Mercedes EQC. Foto: Günther Koch

Blinklicht

"2004 hat der Diesel den Camry aus deutschen Verkaufsräumen gedränt. Unsere Modellpalette sah in Europa keinen Diesel mehr vor, der damals in Europa immer populärer wurde. In einer Zeit, in der sich Privat- und Flottenkunden vermehrt nach einer zukunftsfähigen Antriebsvariane umsehen, erlebt der Camry in Europa sein Comeback - als Hybrid!."

Toyota aus Anlass der Rückkehr seiner sich nun vor allem an Gewerbekunden richteten Mittelklasse-Stufenhecklimousine. (gk)

Hommage an Legende

BMW hat zum Jubiläum 110-PS-Sondermodell R nine T/5 aufgelegt / Start noch im September

Von Joachim Langner/Life-Magazin

TravelLifeDrive-Autor Joachim Langner beim Test der neuen BMW R nine T/5. Fotos: BMW

Frankfurt/Main – Premiere bei TravelLifeDrive, Premiere bei BMW und Mini: Wir stellen zum ersten Mal ein Motorrad vor, bauen damit die Themenpalette unserer Veröffentlichungen aus, die Motorrad-Sparte von BMW hat bei der Präsentation des aufgefrischten Clubman der Premiumkleinwagen-Tochtermarke Mini zuletzt in Frankfurt/Main mit der R nine T/5 zum ersten Mal zur gleichen Zeit ein neues Bike vorgestellt. Grund: Vor fast genau 50 Jahren ist die Motorrad-Produktion der Münchner nach Berlin-Spandau verlegt worden. Mit der legendären /5-Baureihe ist BMW damals in eine neue Ära gestartet. Allein von 1969 bis 1973 sind fast 69 000 Bikes dieses Typs dort vom Band gelaufen. Mit der R nine T/5 hat BMW jetzt ein ab 14 600 Euro teures Jubiläumsmodell aufgelegt, das viele Designelemente der Ursprungsmaschine widerspiegelt – und so ab 7. September bei den Händlern steht.

Echte Hingucker

Das Motorrad: Auffallendste optische Reminiszenzen des Sondermodells sind die lupinblaue Metalliclackierung von Schutzblech und Tank mit weißer Doppellinierung und Smoke-Effekt sowie die graue Oberflächenbeschichtung von Motor, Getriebe und Gabelstandrohren, optisch mit zeitgenössischem schwarzen Faltenbalg veredelt. Die aus dem Vollen gefrästen Aluminiumfußrasten und -gabelbrücken sowie die nostalgischen polierten Drahtspeichenräder in Tiefbettoptik stellen echte Hingucker dar. Kleinere Aluminiumapplikationen zeugen von liebevoller Verarbeitung. Lediglich der Halter fürs Nummerschild will nicht so recht mit der sonst hochwertigen Verarbeitung harmonieren.

Es kann losgehen: Das Sondermodell mit der Jubiläumsplakette auf dem Tank wartet.

Reiz des Spartanischen

Die Ausstattung: Die Ausstattung fällt auf den ersten Blick etwas spartanisch aus für ein topaktuelles Modell. Aber genau das macht den Reiz dieses Motorrades aus. Versteckt an Bord wird der Pilot sicher begleitet durch ABS, Lenkungsdämpfer und Traktionskontrolle. Für warme Hände sorgt die serienmäßige Griffheizung. Ein kleiner in Aluminium gefasster Tacho mit LED-Menü informiert über alles Nötige. Zusätzlich lassen sich Drehzahlmesser, runde Ventildeckel, Windschutz oder Einzelsitzbank ordern.

Der Tank selbst weist seitliche Gummiarmierungen auf. Die Bremsen machen was her.

Über Tempo 200

Der Antrieb: Bei dem 1170 Kubikzentimeter großen 110-PS-Motor mit 116 Newtonmetern bei 6000 Umdrehungen pro Minute handelt es sich um einen luft-/ölgekühlten Viertakt-Boxermotor mit zwei Zylindern, jeweils vier Ventilen pro Zylinder, Ausgleichswelle und geregeltem Katalysator. Die höchste Leistung steht bei 7750 Touren an. Ein Sechsgang-Getriebe überträgt die Kraft auf die 17 Zoll großen Räder mit 120/180er-Reifen. In 3,5 Sekunden schafft die 219 Kilo schwere R nine T/5 aus dem Stand Tempo 100, ist in der Spitze über 200 Stundenkilometer schnell.

Die Sitzbank ist mit Applikationen versehen. Blick auf Details wie Motorbeschichtung, Lack, ...

Druckvoller Boxer

Das Fahren: Beim Test durch den Taunus hat das Sondermodell mit dem druckvollen Boxer begeistert, mit dem schon die 2010er-GS bestückt ist. Das Fahrwerk ist über jeden Zweifel erhaben, bietet perfekten Geradeauslauf, vermittelt jederzeit präzise Rückmeldung. Unterstützt durch die serienmäßig montierten Metzeler-Interact-Z8-Reifen sowie durch den unauffällig arbeitenden Lenkungsdämpfer pfeilt die BMW zielgenau durch Kurven, bleibt selbst bei beherzter Gangart spurtreu auf Kurs. Fahrwerksseitig lässt sich ausschließlich das hintere Federbein in Federbasis und Zugstufe einstellen. Gröbere Unebenheiten werden fast ungefiltert an den Fahrer weitergegeben, der allerdings viel bequemer auf der quergesteppten formschönen Sitzbank Platz nimmt, als es die Optik vermuten lässt. Der Kardan arbeitet lastwechselfrei. Auf die wohldosierbaren Bremsen kann sich der Pilot in jeder Lage verlassen.

... und Retro-Drahtspeichenrad. Zum Schluss noch im Vergleich: BMW R 75/5 links und BMW R nine T/5 rechts.

Limitierte Auflage

Alles in allem: Da es sich bei der R nine T/5 um ein veredeltes, ja fast um ein Custombike handelt, fällt es schwer, vergleichbare Wettbewerber auszumachen. Die normale R nine T jedenfalls sieht sich Konkurrenten wie Yamaha XSR 900, Triumph Thruxton 1200R und Ducati Scrambler 1100 gegenüber. Das Modell zum Jubiläum stellt unterm Strich ein hochwertig verarbeitetes Motorrad dar, das sehr viel Fahrspaß vermittelt, optisch aus der Menge heraussticht und sich zur flotteren Landstraßenhatz genauso eignet wie zum entspannteren urbanen Cruisen. Die Auflage ist limitiert, weshalb die BMW R nine T/5 wohl nur selten auf den Straßen zu sehen sein wird. Leider.

Datenblatt

Motor: Zweizylinder-Viertakt-Boxermotor. Hubraum: 1170 Kubikzentimeter. Leistung: 81/110 kW/PS bei 7750 Umdrehungen pro Minute. Maximales Drehmoment: 116 Newtonmeter bei 6000 Umdrehungen pro Minute. Beschleunigung: 3,7 Sekunden von 0 auf Tempo 100. Höchstgeschwindigkeit: Über 200 Stundenkilometer. Umwelt: Laut BMW Mixverbrauch 5,3 Liter pro 100 Kilometer. Tankinhalt/Reserve: 17,0/3,0 Liter. Preis: 14 600 Euro.

KoCom/Fotos: BMW

15. August 2019

Die nächsten Themen: Auto - Der neue Fiat Dolcevita. Reise - Auf Sardinien. Auto - Kias neuer XCeed. Reise - Im Alentejo. Auto - Der neue Mazda CX-30. Reise - In San Francisco. Auto - Die neue Mercedes EQ-Powerfamilie. Reise - An der Mosel entlang. Auto - Mitsubishis neuer L200. Reise - Durch Todestal.