Mittwoch, 20. Januar 2021

FB Logo für GK 1

  • A Jaguar I Pace 271120 Slide Auto
  • A Mercedes Maybach 221120 Slide Auto
  • A Opel Crossland 231120 Slide Auto
  • A Fiat 500 Elektro 201120 Slide Auto
  • A Audi Quattro 021120 Slide Auto
  • A Cupra Leon Leon Sportstourer 161020 Slide Auto
  • GALERIA AUTO Schneller geladen: Jaguars vollelektrischer I-Pace für Modelljahr 2021 aufgewertet. Foto: Günther Koch
  • GALERIA AUTO In höheren Sphären: Mercedes setzt S-Klasse mit Maybach die Krone auf Foto: Mercedes
  • GALERIA AUTO Nächster X-Ableger: Opel hat bei Crossland Design und Fahrwerk überarbeitet. Foto: Günther Koch
  • GALERIA AUTO Sogar Fellini lässt grüßen: Fiats neuer 500 ist ein Vollstromer. Foto: Günther Koch
  • GALERIA AUTO Alle vier: Audi & Allrad / 40 Jahre Quattro - jetzt auch sportlich-elektrisch. Foto: Audi
  • GALERIA AUTO Mit Anspruch: Cupra lässt neuen Leon als 245-PS-Plug-in-Hybrid starten. Foto: Günther Koch

Blinklicht

"Trotzdem braucht es keinen Pilotenschein, um diesen Golf zu fahren."

Hendrik Muth aus dem Produktmarketing der achten VW-Golf-Generation bei der Vorstellung der beiden Plug-in-Hybridvarianten GTE und eHybrid sowie des Mildhybrid eTSI am Stammsitz der Marke und des Volkswagen-Konzerns in Wolfsburg über das noch digitalere und in verschiedenen Medien als nicht immer intuitiv kritisierte Bedienkonzept unter Hinweis darauf, dass sich dieser digitale Trend auch fortsetzen werde. (gk)

Leise Zuversicht

Das Autojahr 2021 / Was modellmäßig von Alfa Romeo bis hin zu VW dieses Mal alles neu auf die Straße kommt

Von Günther Koch/Life-Magazin

Audis Q4, hier noch als e-tron-Sportback-Studie, eröffnet eine neue Baureihe. Foto: Audi

Auf ein Neues! Für 2021 kündigen 39 in- und ausländische Automobilmarken aber offenbar deutlich weniger Produktneuheiten an als noch 2020. Einem Vergleich entsprechender Übersichten zufolge stehen knapp 220 Weltpremieren, Modellwechsel und Überarbeitungen in 2020 rund 160 im neuen Jahr gegenüber. Wenn es dabei bliebe, wäre BMW/Mini (15) zahlenmäßig am stärksten vertreten vor Mercedes (13), Jaguar/Land Rover (12) und VW (12). Es folgen Hyundai (9) sowie Opel (8), Peugeot (8), Porsche (8) und Toyota/Lexus (8). Audi (6), Citroën/DS (6), Ferrari/Maserati (6) und Seat/Cupra (6) schließen sich an. Ford (5), Renault/Dacia (5) und Ssangyong (5) würden sich wie Fiat (4), Jeep (3), Kia (3), Mazda (3), Volvo/Polstar (3), Alfa Romeo (2), Bentley (2), Cadillac/Chevrolet (2), Lamborghini (2) und Nissan (2) dahinter einsortieren, Honda (1), Mitsubishi (1) und Subaru (1) das Ende zieren.

Neu in 2021: BMW 4er-Cabrio und Ford Mustang Mach-E. Fotos: BMW/Ford

Von Audi bis Honda

Alfa Romeo nimmt sich Giulia und Stelvio vor. Audi bereitet SQ2, Q5 Sportback, e-tron GT, Q4 e-tron, Q4 e-tron Sportback und A8/S8 vor. Bentley rüstet mit dem Continental Hybrid und dem Flying Spur Hybrid auf. BMW plant 4er-Cabrio, M3, M4 Cabrio, M5 CS, M3 xDrive, M4 Coupé xDrive, M4 Cabrio, i4, Alpina B8 Gran Coupé, X3, X4, 4er-Gran-Coupé und iX. Cadillac steht mit dem XT4, Chevrolet mit der Corvette im Programm. Citroën führt C4, E-Jumper, C3 Aircross, Berlingo Electric und C5 auf, DS den DS9. Cupra setzt mit den neuen Formentor-Turbobenziner und Turbodiesel sowie dem el-Born Zeichen. Dacia will die Aufmerksamkeit mit dem Sandero und dem Spring neu auf sich lenken. Ferrari gibt Portofino M und SF90 Stradale Spider an. Fiat ist mit 500e, 500e 3+1, Tipo und Tipo Cross unterwegs. Ford setzt auf Kuga Hybrid, Mustang Mach-E, S-Max Hybrid, Galaxy Hybrid und Mustang Mach-e GT. Honda belässt es beim HR-V.

Neu in 2021: Hyundai Santa Fe und Lexus NX. Fotos: Hyundai/Lexus

Von Hyundai bis Land Rover

Mit Tucson, i30 N, i30 N Fastback, Santa Fe Plug-in-Hybrid, Kona Electric, i20 N, Tucson Plug-in-Hybrid, Kona N und Ioniq 5 hat sich Hyundai einiges vorgenommen. Jaguar hat XF, XF Sportbrake, E-Pace, E-Pace Plug-in-Hybrid und F-Pace Plug-in-Hybrid in der Pipeline. Jeep fährt im Gladiator, Wrangler 4xe und Compass vor. Kia kommt mit Sorento Plug-in-Hybrid, Stinger und einem neuen Elektro-SUV daher. Lamborghini gibt mit dem Hurracan STO und dem Urus Performante Gas. Land Rover bringt Defender 110 3.0D, Velar, Velar Plug-in-Hybrid, Defender 90 und Defender 110 Plug-in-Hybrid in den Handel. Bei Lexus scheint vorläufig lediglich der NX an der Reihe zu sein.

Neu in 2021: Mercedes EQB und Peugeot 508 PSE. Fotos: Mercedes/Peugeot 

Von Maserati bis Porsche

Maserati lässt es mit MC20, Levante Hybrid, Grecale und Gran Coupé krachen. Mazda bleibt mit CX-5, CX-7 und MX-30 RE etwas zurückhaltender. Mercedes ist mit EQA, EQB, C-Klasse, C-Klasse T-Modell, Maybach S-Klasse, CLS, AMG GT Viertürer, EQS, SL, AMG S-Klasse, C-Klasse Allterrain, AMG C-Klasse und EQE in der Liste eingetragen. Mini findet sich dort mit Zweitürer, Viertürer und Cabrio wieder. Mitsubishi lupft wenigstens noch vom Eclipse Cross Plug-in-Hybrid die Hülle. Nissan macht es mit Qashqai und Ariya nach. Opel will mit Crossland, Zafira e-Life, Mokka, Mokka-e, Grandland, Combo e-Life, Astra und Astra Sportstourer punkten. Bei Peugeot stehen 3008, 5008, 508 PSE, 508 SW PSE, e-Rifter, e-Partner, 308 und 308 SW an. Polestar rückt den Polestar 2 FWD und den Polestar 3 in den Mittelpunkt. Porsche verzichtet im neuen Jahr nicht auf den Taycan 2WD, den Taycan Cross Turismo, den 911 GT3, den 911 Carrera GTS, das Cayenne Coupé Performance, 911 GT3 Touring, Cayman GT4 RS und 911 Carrera T.

Neu in 2021: Renault Arkana und VW ID4. Fotos: Renault/VW

Von Renault bis Volvo

Renault stellt vorerst Arkana, Kangoo und Mégane E-Tech vor. Seat präsentiert Leon TGI, Tarraco Plug-in-Hybrid, Ibiza und Arona. Skoda hat es mit Enyaq iV, Octavia Sportline, Kodiaq, Fabia, Enyaq RS iV und Karoq. Noch führt Ssangyong Rexton, Tivoli Grand, E100 SUV, Musso und Musso Grand auf. Subaru möchte es mit dem Outback wissen. Toyota schickt Highlander Hybrid, Mirai, Yaris Cross, Proace E, Proace City E, GR86 und ein neues Stadtauto in die Schauräume der Händler. Für Volvo ist das XC40 E-Coupé wichtig. Und bei VW sollen es diesmal Arteon, Arteon Shooting Brake, Tiguan e-Hybrid, Arteon R, Arteon R Shooting Brake, ID4 GTX, Polo, Golf R Variant, Nivus, Tiguan Allspace, ID5 und T7 Multivan auf die Präsentationsbühne schaffen.

Unterm Strich

Die Ankündigungen zeigen: (Plug-in-)Hybridmodelle haben weiter Hochkonjunktur, nicht zuletzt auch aus Steuergründen vor allem die mit Doppelherzkraft aus Verbrennungs- und Elektromotor. Rein batterie-elektrische Vollstromer tauchen ebenfalls immer häufiger auf. Wie es nach dem (Corona-)Autojahr 2020 weitergeht, für das die Branche noch vor Jahresfrist gegenüber 2019 beim Pkw-Absatz einen deutlichen Rückgang voraussichtlich um 700 000 auf nur noch 2,9 Millionen Neuzulassungen erwartet hat? „Ich denke doch mit leiser Zuversicht“, fasst der Sprecher eines deutschen Herstellers zusammen. Ob sich die bislang geplanten Einführungstermine der Produktneuheiten so halten ließen, besonders im ersten Halbjahr 2021, das stehe jedoch „letztlich nach wie vor unter Corona-Vorbehalt“.

KoCom/Fotos: Hersteller

1. Januar 2021